Es geht um Suchanfragen.

Die Deutsche Bahn war lange ein weitgehend konkurrenzloses Unternehmen. Mit dem Einstieg der Flixbus-Gründer ins Zuggeschäft könnte das allerdings anders werden. Auf den Linien Stuttgart-Berlin und Köln-Hamburg fahren die grünen Züge inzwischen. Weil das Unternehmen über entsprechendes Kapital verfügt, sind weitere Expansionspläne zu erwarten.

[Mehr dazu: FlixTrain stockt sein Angebot auf]

Nun gibt es mit dem großen Konkurrenten jedoch erstmal Zoff vor Gericht: FlixTrain hat Klage eingereicht, weil sich das Unternehmen in der Suchmaske der Deutschen Bahn nicht angemessen dargestellt sieht.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Instagram und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Wer bei der Bahn nach Zugverbindungen sucht, bekommt auch die Angebote anderer Anbieter angezeigt, wie zum Beispiel internationaler oder privater Unternehmen. Auch Flixtrain gehört dazu – eigentlich. Jetzt behauptet die Firma jedoch, bei der Suche nach der schnellsten Verbindung manchmal nicht angezeigt zu werden.

Auch soll der ein oder andere Sparpreis im System der Deutschen Bahn nicht zu finden sein. Ob hier tatsächlich eine Art Wettbewerbsverzerrung vorliegt oder nicht, wird jetzt ein Gericht klären. Die Klage hatte FlixMobility bereits im Juli eingereicht.

  • Quelle:
  • Noizz.de