10 Orte in Serbien, die aussehen wie im Märchen

Teilen
418
Twittern
Kann erstaunlich schön sein: Serbien! Foto: Profimedia / Profimedia

Der Balkan kann so schön sein!

Es gibt sie noch, die Regionen Europas, in denen noch nicht alle Freunde vor euch waren. Oder kennt ihr jemanden, der seinen letzten Urlaub in Serbien verbracht hat? Eben!

Da wir in der NOIZZ-Redaktion das Glück haben, auch eine Dépendance in Belgrad zu unterhalten (wer Serbisch spricht: NOIZZ.rs), sitzen wir quasi an der Quelle, was gute Tipps für euren Serbienurlaub angeht. Hier findet ihr 10 der schönsten Flecken im Land, handverlesen von unseren serbischen Kollegen.

1. Topčiderski Park, „die Lunge Belgrads“

Einer der besten Orte für die Menschen Belgrads, um etwas frische Luft zu tanken oder ein Picknick zu machen. Der älteste Park der serbischen Hauptstadt ist auf dem Hügel Topčidersko Brdo gelegen, auf dem auch ein gleichnamige Fluss fließt. In dieser Märchenkulisse hat sich der serbische Fürst Miloš Obrenović eine Residenz gebaut, die heute Teil des Historischen Museums Serbiens ist.

Der Topčider ist bis heute einer der liebsten Orte für alle Belgrader, um der Stadt zu entfliehen und kurz die Natur zu genießen. Dazu kommen die historische Bedeutung und einige Restaurants mit serbischer Küche.

2. Das Eiserne Tor, eine magische Kombination aus Natur und Kultur

Der über 63.000 Hektar große Nationalpark Đerdap ist so reich an Flora und Fauna wie kaum eine andere Gegend Serbiens. Hier, wo die Donau die serbisch-rumänische Grenze markiert, erstreckt sich die größte Flußklippenlandschaft Europas. Am rechten Ufer gibt es Schluchten, Täler und über 1000 Höhlen zu entdecken – und das sogenannte Eiserne Tor, eine der schönsten Schluchten Europas.

3. Der Wasserfall „Prskalo“ an der Reseva

In der Region um den Fluss Resava gibt es einiges zu sehen, doch diesen wunderschöne Wasserfall bekommen viele Leute nie zu Gesicht. Wenn ihr es also dorthin schaffen solltet, lasst euch dieses schöne Zusammenspiel aus Wasser, Fels und grüner Natur nicht entgehen.

4. Der unglaubliche Fluss Uvac

Wie der Fluss Uvac sich seinen Weg durch den Kalkstein bahnt, ist kaum zu fassen: Manchmal schlingelt er sich im 270-Grad-Winkel um den Berg. Unweit dieser Stelle befindet sich noch ein wunderschöner See, der eine der schönsten Landschaften Serbiens komplett macht.

5. Die Ovčar-Kablar-Schlucht, der heilige Berg Serbiens

Dank des ungewöhnlichen Verlaufs der westlichen Morava, der dichtbewachsenen Wälder, Heilquellen und nicht zuletzt der Klöster, die hier perfekt in die Natur passen, ist die Ovčar-Kablar-Schlucht eine der atemberaubendsten Landschaften Serbiens, deren Anblick die Seele erdet.

6. Die Krupaj-Quelle, eine Oase in der Region Homolje

Einer der Höhepunkte der ohnehin als sehr ökologisch geltenden Region Homolje im Osten Serbiens. Die Quelle zählt zu den stärksten Karstquellen des Landes und wurde zu einem geschützten Naturreservat erklärt.

7. Die Drina, eine smaragdgrüne Schönheit

Für Abenteurer ist die Drina in Serbien sicher das beste Reiseziel: Aus der Nähe von Montenegro kommend, schlängelt sie sich bis nach Bosnien.

8. Das Kloster Manasija, eine Perle des Mittelalters

Umgeben von den grünen Hügeln der Resava-Region, stellt dieses Kloster eine der größten Leistungen mittelalterlicher serbischer Architektur dar. In seiner 600 Jahre alten Geschichte wurde Manasija immer wieder zerstört und aufgebaut und bis heute hin und wieder restauriert. Im Innern befinden sich einige der schönsten Fresken, die die serbisch-orthodoxe Kirche zu bieten hat.

9. Lazars Canyon, der tiefste Serbiens

Wer wagt den Blick in die Tiefe? Dieser Canyon im Osten Serbiens kommt zwar nicht ganz an den amerikanischen Grand Canyon dran, aber was für schwache Nerven ist er dennoch nicht. Und: Die Fauna ist hier deutlich reicher als beim großen Vorbild.

10. Subotica

Das kulturelle Zentrum der Region Wojwodina ist eine der interessantesten und vielfältigsten Städte Serbiens. Aufgrund der wechselvollen Geschichte leben hier bis heute viele Ungarn, außerdem ist hier eine von noch drei aktiven Synagogen des Landes, genau wie eine neue Moschee.

Quelle: Noizz.de