Kokain im Wert von 20.000 Euro im gesamten Wald verteilt.

Solltest du in letzter Zeit einen Spaziergang durch die Wälder der Toskana gemacht haben, dann könnte dir aufgefallen sein: Wildschweine, überall. Die Plage war zuletzt sogar so schlimm, dass italienische Bauern Anfang des Monats in Rom gegen die Tiere protestiert haben mit den Worten "Sie zerstören alles".

Jetzt dürften wohl nicht nur Bauern was gegen die Tiere haben, sondern auch Drogendealer. Die Schweine erschnüffelten nämlich ein geheimes Koks-Versteck. Sie gruben die Drogen aus der Erde aus, öffneten die Verpackungen und verteilten deren Inhalt im gesamten Wald. Das berichteten die "Toscana Media News" vergangene Woche.

Die Dealer hinter dem Koks-Versteck flogen schließlich auch wegen der Wildschweine auf. Die Polizei hörte ein Gespräch zwischen verdächtigten Drogenhändlern ab, die sich über den Vorfall mit den Schweinen beschwerten. So konnte die Polizei die Dealer orten.

Auf die Gruppe wurde die Polizei letztes Jahr aufmerksam, als eine 21-jährige Albanerin in Verbindung mit dem Drogenhandel ermordet wurde. 

>> Über 1000 Kilo reines Koks an französischer Touristen-Küste gestrandet

>> 400 Kilo Crystal Meth in Sriracha-Flaschen entdeckt

lmh

Quelle: Noizz.de