Ein Polizeisprecher bezeichnete die Professionalität der Anlage als "außergewöhnlich".

Insgesamt waren es 500 Pflanzen: Die Polizei hat in Rheinbach bei Bonn in einem Einfamilienhaus einen professionell angelegten Marihuana-Anbau entdeckt. "Im gesamten Haus, vom Keller bis in das Dachgeschoß, waren insgesamt acht Growzelte aufgestellt, die teilweise einen gesamten Raum einnahmen", teilte die Polizei am Donnerstag mit. Unter den Zelten wachsen die Marihuana-Pflanzen besonders gut.

>> Mutter bestellt "Moana"-Disney-Kuchen – und kriegt Marihuana-Torte

Betreiber der Indoor-Plantage sei ein 24-Jähriger, der "offensichtlich eine beachtliche Summe in die Anlage investiert" habe. Die Plantage wurde laut Polizei so angelegt, dass durch unterschiedliche Wachstumsstadien durchgängig geerntet werden konnte. Den Fund machten die Beamten bereits am Freitag.

In dem Zusammenhang wurde auch eine Kölner Wohnung des jungen Mannes durchsucht, in der reichlich bereits geerntetes Marihuana gefunden wurde. Der 24-Jährige kam zunächst in Gewahrsam, ist inzwischen aber wieder auf freiem Fuß. Laut Polizei muss er mit einer empfindlichen Strafe rechnen.

>> Rap-Milliardär Jay-Z steigt ins Cannabis-Geschäft ein

[dpa]

Quelle: Noizz.de