Ein mutmaßlicher Drogenhändler hat vor zwei Jahren vor Gericht angegeben, mit Polizisten zusammengearbeitet zu haben. Nun wird gegen 21 Beamte aus München ermittelt. Was haben sie mit den Drogendeals zu tun?

Der Drogen-Skandal im Münchner Polizeipräsidium weitet sich deutlich aus. Die Staatsanwaltschaft München ermittelt inzwischen gegen 21 Polizisten, wie die Behörde am Mittwoch mitteilte. Hintergrund ist der Verdacht auf Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und gegen das Anti-Dopinggesetz.

>> Dealen für die Rente: 82-jähriger Opa mit ordentlich Koks festgenommen

Symbolbild: Polizist

Ermittlungen laufen seit 2018

Gegen einzelne Beamte werde auch wegen des Verdachts der Verfolgung Unschuldiger oder Strafvereitelung im Amt ermittelt. Die Ermittlungen waren 2018 ins Rollen gekommen, nachdem ein mutmaßlicher Drogenhändler vor Gericht angegeben hatte, mit Polizisten zusammen gearbeitet zu haben.

>> Rentner-Paar hatte 9 Kilo Koks im Koffer – auf einem Kreuzfahrtschiff

[Zusammen mit dpa]

  • Quelle:
  • Noizz.de