Rentner-Paar hatte 9 Kilo Koks im Koffer – auf einem Kreuzfahrtschiff

Teilen
20
Twittern
(Symbolbild) Nein, das sind nicht Roger und Susan – aber wahrscheinlich sehen die betagten Drogenschmuggler genauso harmlos aus Foto: unsplash.com

Klingt nach Hollywood, ist aber genau so passiert.

Stell dir vor, du bist über 70 und willst deine Rente aufbessern. Was liegt da näher, als Drogen zu schmuggeln – zumal dich erst mal keiner verdächtigen würde!

Na ja, uns fallen ein paar andere Möglichkeiten ein. Aber keine davon ist so lukrativ ...

Das dachten sich wohl auch Roger C., 72, und seine Ehefrau Susan, 70, aus England. Sie traten eine Kreuzfahrt an, die sie unter anderem auf die Karibik-Insel St. Lucia brachte. Dort, beim Landgang, besorgte sich Roger vier Koffer. Seine Erklärung Freunden gegenüber: Sie seien ein Schnäppchen gewesen!

Tatsächlich befanden sich in den Koffern 9 Kilo Koks – also Drogen im Wert von mehr als 2 Millionen Euro!

Der Stoff verbarg sich in doppelten Böden.

Als das Kreuzfahrt-Schiff in Lissabon an Land ging, schlug die portugiesische Polizei zu. Sie hatte Hinweise aus England bekommen, wie die britische Tageszeitung „The Sun“ berichtet.

Die Oldie-Schmuggler sitzen jetzt getrennt in unterschiedlichen Gefängnissen in Portugal. Wahrscheinlich wollten sie das Kokain nach London bringen, wo die Rundreise endete.

Aus Ermittlerkreisen heißt es laut „Sun“: „Es wird untersucht, ob das Paar für eine britische Drogen-Gang an der Costa del Sol und Komplizen im Vereinigten Köngreich arbeitete.“

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen