Es soll auch Polizisten geben, die kiffen. Wahrscheinlich nicht zu wenige. Dumm nur, wenn man das im Dienst tut und sich dann auch noch dabei erwischen lässt ...

Polizist sein ist kein leichter Job – vor allem wenn man so gar nicht richtig hinter den Gesetzen steht, die man hüten soll. Ein stellvertretender Sheriff im Autauga County, Alabama wollte anscheinend mit einem Joint etwas Luft ablassen und wurde dabei erwischt – im Dienst während seiner Nachtpatrouille. Autsch. Dummerweise gehört Alabama nicht zu den US-Staaten, in denen Gras legalisiert wurde. Der Mann verlor deshalb noch am selben Tag seinen Job. Wir wissen nicht recht, ob er uns leidtun soll oder ob die Schadenfreude überwiegt.

>> Die 5 besten Weed-Sorten, um in deiner Quarantäne kreativ zu werden

Nicht der erste Vorfall im Autauga County

Einzelheiten über den Vorfall, der sich am Montag abgespielt hat, einschließlich des Namens des jetzt Ex-Polizisten, wurden noch nicht bekannt gegeben. Bisher wurde der Mann auch noch nicht angeklagt. Wird er bevorzugt behandelt, weil er Polizist ist? Der Sheriff Sedinger sagte der Zeitung "Montgomery Advertiser", dass man diese Art von Verhalten nicht tolerieren werde. "In all meinen Jahren der Strafverfolgung hätte ich nie gedacht, dass ich in eine solche Situation geraten würde", sagte Sedinger.

Der kiffende Beamte ist übrigens nicht der Erste seiner Art im Autauga County. Ende letzten Jahres wurde der Stellvertreter des Sheriffs, Richard Earl Tidwell, im Ruhestand mit Marihuana erwischt – und beim Dealen mit Crystal Meth. Tidwell hatte zuvor im Jahr 2007 seinen Job als Sheriff verloren, nachdem er einen Drogentest nicht bestanden hatte ...

>> Es gibt jetzt Duftkerzen, die nach Cannabis riechen – geil!

Quelle: Noizz.de