Polizei stellt 4.000 Liter K.o.-Tropfen sicher – aus China

Teilen
63
Twittern
4.000 Liter GBL wurden insgesamt sichergestellt Foto: New South Wales Police

Straßenwert: 12 Millionen Dollar.

Während einer Grenzkontrolle wurde in Australien die Partydroge GBL, auch als K.O.-Tropfen bekannt, im Wert von mehr als 12 Millionen Dollar von der Polizei sichergestellt. Insgesamt fanden die Beamten 4.000 Liter. Für einen Trip reichen 1,0 bis maximal 2,0 Milliliter.

GBL im Wert von 12 Millionen Dolalr Foto: New South Wales Police

Was genau ist GBL?

GBL (Gamma-Butyrolacton) ist ein Lösungsmittel, das in der Industrie verwendet – aber auch als Grundstoff zur Herstellung der Droge GHB genutzt wird. GHB ist in der Feierszene auch als Liquid Ecstasy bekannt. Einen schlechten Ruf heimste die Substanz als sogenannte K.O.-Tropfen ein. Der narkotisierende Stoff wird immer wieder mit Sexualstraftaten in Verbindung gebracht.

>> Schmuggler tarnt 6.000 Ecstasy-Pillen als Cornflakes

Seitdem Verbot von GHB in Deutschland, wird immer häufiger GBL als Ersatzdroge konsumiert. Der Grund: Der menschliche Körper verstoffwechselt GBL innerhalb weniger Sekunden zu GHB. In der Wirkung ähneln sich die Stoffe also sehr. Nur der Wirkungseintritt und die Einnahme unterscheiden sich: GBL wirkt schneller und muss niedriger dosiert und stärker verdünnt werden.

GBL als Grundstoff ist zwar in Deutschland legal, in Australien gilt es aber als „border controlled substance“. Also als Substanz, die an der Grenze kontrolliert werden muss und ohne Erlaubnis nicht eingeführt werden darf.

Die 4 Tonnen GBL sollten von China in mehrere Unternehmen in Sydneys Südwesten gelangen

„Mit dieser Rekord-Beschlagnahme – ob als Grundstoff verwendet oder direkt verkauft – und der Demontage zweier massiver MDMA-Labore ist dies ein guter Start für die Unterbrechung des Drogenangebots“, sagte Stuart Smith, Befehlshaber der Polizei des australischen Bundesstaates New South Wales und stellvertretender Kommissar, wie „The Australian“ jetzt berichtet.

>> LSD-Rekord-Fund in Deutschland - fast 50.000 Tripps!

Im vergangenen Jahr hatten Smiths Team zwei Medikamentenlabors im Südwesten von Sydney entdeckt, die MDMA in Werte von rund 5,2 Millionen US-Dollar produzierten.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen