Gutes Drogenversteck auf jeden Fall...

Ob das wohl alles Eigenbedarf war? Die Bundespolizei hat einen 78-jährigen Kölner mit 2,3 Kilogramm Kokain erwischt – ganze 174.000 Euro ist der Spaß wert. Sie nahm den Mann nahe der Grenze in Straelen (Nordrhein-Westfalen) fest, als er aus den Niederlanden mit dem Auto einreiste. Der Mann habe nervös und verwirrt gewirkt, teilte die Polizei mit.

>> Von Streetfight-Taube bis Dupstep-Mücken: Bei diesen Tier-News lachst du dich tot

Bei der Kontrolle des Autos am Samstagabend fanden die Beamten das Kokain in Handtücher eingewickelt. Die Drogenpakete hatte der Mann hinter dem Beifahrersitz in einem Fach im Fußraum versteckt. Der 78-Jährige befindet sich laut Polizei in Untersuchungshaft.

[Text: Zusammen mit dpa]

>> Berliner Späti verkaufte Koks und andere Drogen

>> Weekly High #34: Videos, die du dir breit angucken solltest

Quelle: Noizz.de