Ein 28-Jähriger wird wegen Drogenhandel "im großen Stil" verdächtig.

Mehr als 50 Beamte haben in Sachsen-Anhalt eine Marihuana-Plantage mit über 1500 Pflanzen ausgehoben. Wie die Polizei in Magdeburg am Mittwoch mitteilte, befand sich die Zucht in einem unbewohnten Haus in Hecklingen im Salzlandkreis. Grundlage der Durchsuchung vom Dienstag war demnach ein richterlicher Beschluss im Zusammenhang mit Ermittlungen gegen einen 28-Jährigen. Er wird des Drogenhandels "in größerem Stil" verdächtigt.

>> Cannabis Made in Germany: In dieser Halle wächst bald Deutschlands erstes Apotheken-Gras

Sämtliche Räume des Hauses seien als Indoorplantage genutzt worden und mit professionellem Equipment ausgestattet gewesen, erklärte die Polizei. Insgesamt wurden demnach 1512 Pflanzen beschlagnahmt. Im Einsatz waren Kräfte von Kriminal- und Bereitschaftspolizei sowie Spezialeinheiten des Landeskriminalamts.

[Zusammen mit dpa]

Quelle: Noizz.de