Warum eine Sorte “Omas Parfum“ heißt, bleibt schleierhaft.

HIV-positiv, Alkohol- und Drogensucht, Bad-Boy-Behaviour – das ist Charlie Sheen. Besser: das war Charlie Sheen. Laut eigener Aussage ist der “Two and a half men“-Star seit mehr als einem Jahr trocken und verbringt mehr Zeit mit seiner Familie den je. Kein Alkohol, keine Drogen. Ganz dem Rausch entziehen kann sich der 53-Jährige am Ende dann aber doch nicht. Sheen hat einen neuen Projektbraten im Ofen: Weed.

Die Cannabis-Marke des Hollywood-Stars soll am heutigen Dienstag launchen und hört auf den klangvollen Namen Sheenius. Ganze sechs Sorten mit Namen wie “Grandma's Perfume Parfum“, “Mama said no“ oder „MaliBlu Dream“ enthält die Linie. Es handelt sich dabei um THC-Vaping-Pens.

Wie auf die Idee zum neuen Business kam? Seine Partner hätten ihn darauf aufmerksam, dass Weed-Züchter seit Jahren Sorten nach ihm benennen würden, verriet er jetzt gegenüber “Daily Mail“: “Sie meinten zu mir, weißt du, wir sehen deinen Namen so verwurzelt in der Marihuana-Industrie – und ich habe davon nie einen Cent gesehen.“ Das sei allen Beteiligten nicht fair vorgekommen. Es musste ein eigenes Weed-Label her.

Sheen ist angeblich in allerhand Aspekte des Produktes involviert. Von Logo, über Verpackung und Namensgebung: “Es ist super wichtig, wie ein Produkt präsentiert wird. Man erkennt die Qualität des Produktes direkt an der Optik.“

Sheen scheint es aber nicht nur auf den schnellen Gewinn innerhalb der aufblühenden Cannabis-Industrie abgesehen zu haben. Es geht ihm auch um den gesundheitlichen Aspekt: “Viele Menschen, die gegen verschiedene Formen von Krebs und bestimmte Arten von Epilepsie kämpfen, sind wirklich darauf angewiesen, für ihre medizinischen Bedürfnisse zu kiffen – um Appetit zu haben, zu schlafen. Ich fühle mich gut, wenn ich das für diesen Teil der Bevölkerung erbringen kann.“

>> Charlie Sheen ist seit einem Jahr clean!

>> Drogensucht und sexy Krankenschwestern: Lil Pump hat in Charlie Sheen seinen Meister gefunden

Quelle: Noizz.de