2019 gab's in Deutschland einen neuen Kokain-Rekord!

Wer die Koks-Taxen in Berlin schon seltsam fand, der wird diese Meldung noch viel schräger finden. Alles spricht dafür, dass es im Jahr 2019 einfacher ist als jemals zuvor, an Kokain zu kommen. Wenn man denn will. Ob in Klubs, auf der Straße oder im Netz, überall kommt man an den aufputschenden Stoff. In manchen Kreisen ist Koksen anscheinend das neue Kiffen.

Das bestätigen auch die Zahlen: Allein im Jahr 2019 sind in Deutschland erstmals mehr als zehn Tonnen Kokain durch Ermittler sichergestellt worden. Das ist ein Anstieg um gut 500 Prozent verglichen zum Vorjahr.Die Dunkelziffer des geschmuggelten Kokains dürfte aber noch um ein Vielfaches höher sein.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der Grund für die Steigerung eine hohe Verfügbarkeit des Stoffes in Südamerika ist. In den vergangenen Jahren konnten südamerikanische Kokain-Produzenten die Produktion deutlich steigern, sie drängen mit ihrer Droge förmlich auf den europäischen Markt.

Allerdings bedeutet das nicht, dass auch mehr Menschen Koks konsumieren. Die Nutzerzahlen und die Zahl der Abhängigen bleibt relativ konstant – laut einem Bericht von Deutschlandfunk Nova.

Auch interessant:

>> Hunde könnten bald medizinisches Marihuana bekommen – gegen epileptische Anfälle

>> Afrika will Führunsgrolle in Cannabisproduktion übernehmen

Quelle: Noizz.de