Als die Beamten eintreffen, liegt da wirklich eine 350 Pfund schwere Raubkatze.

Da will man einfach nur in Ruhe einen Joint rauchen und begibt sich gleich in Lebensgefahr. Ein Typ in Houston, Texas suchte sich ein stilles Plätzchen um high zu sein und dachte, er hätte in einem leer stehenden Haus den perfekten Platz gefunden.

Doch das verwahrloste Gebäude war gar nicht so verlassen, stattdessen chillte da in einem kleinen Käfig in der Garage eine riesige Raubkatze! Satte 158 Kilo schwer. Der Kiffer flüchtete natürlich ASAP und rief die Polizei. Das Problem: Die Retter in Not waren sich unsicher, ob der Anrufer nicht einfach heftig halluziniert

Die Beamten gingen trotz Zweifeln ihrer Bürgerpflicht nach und waren geschockt, als sie den Tiger hinter den Gitterstäben entdeckten. Bei vorsichtiger Prüfung der nächste Schock: Der Käfig war nicht mal geschlossen, nur ein paar semi-gespannte Sicherheitsgurte „schützen“ die Raubkatze vor dem Ausbruch. Hätte der Tiger als Lust auf einen Beuteraubzug gehabt, hätte er ohne Probleme auf die Straße streunern können.

Davon abgehalten hat ihn anscheinend eine halbwegs regelmäßige Fütterung. In dem Raum standen nämlich ein paar abgepackte Pakete Frischfleisch. Die Polizei ermittelt gegen den noch unbekannten Besitzer, der das exotische Tier offensichtlich illegal gehalten hat.

Das Tiger-Weibchen sucht jetzt ein neues Zuhause und muss nicht mehr in dem verwahrlosten Leerstand vor sich hin vegetieren.

Quelle: Noizz.de