Die Amerikaner lieben ihre zuckerigen Motiv-Torten. Aber mit diesem Kuchen hatte die Kundin nicht gerechnet.

Eigentlich wollte die Mutter von Kensli Taylor Davis für ihre Tochter nur eine Geburtstagstorte bestellen. Auf Facebook schrieb die 25-Jährige, die laut Vice aus dem US-Bundesstaat Georgia stammt: "Meine Mutter rief an und bestellte mir einen Kuchen und hat ihnen erzählt, wie sehr ich Moana liebe (Denn das tue ich wirklich)."

Das Geburtstagskind mutmaßt, die Bäcker hätten statt "Moana" eben "Marihuana" verstanden. Und entsprechend lebten sie ihre Kreativität frei aus. Statt der Disney-Heldin "Moana" (in Deutschland hieß sie "Vaiana") zeigt die Torte von Kensli Taylor Davis ein Marihuana-Blatt und ein grünes Pferdchen aus der "My little Pony"-Reihe. Die Flanke des Ponys ziert ein Marihuana-Blatt, es raucht einen Joint und schaut auch etwas bekifft. Geschmeckt habe die Torte trotzdem gut, schreibt Davis auf Facebook.

Übrigens: Warum heißt "Moana" in Deutschland "Vaiana"?

Der Disney-Film "Vaiana – Das Paradies hat einen Haken" von 2016 hießt bei uns so aufgrund eines Pornostars. Denn "Moana" heißt hierzulande schon ein zweiteiliger TV-Film über die italienische Pornodarstellerin Moana Pozzi.

Disney, das wissen wir alle, würde niemals zulassen, dass ihre Heile-Welt-Filme auch nur in die Nähe einer Porno-Thematik rücken. Außerdem dürfen in Deutschland und anderen Ländern zwei (oder mehrere Filme) nicht den selben Namen tragen. Für "Moana" musste also in Deutschland ein neuer Name her.

>> Warum ich den Thermomix liebe und sein Aussterben stoppen möchte

>> NOIZZ-Test: So schmecken die neuen Oreo-Sorten

Quelle: NOIZZ-Redaktion