Maddie Nelson will jetzt andere dazu bewegen, mit dem Rauchen aufzuhören.

Die 18-jährige Maddie Nelson aus Utah raucht seitdem sie 15 Jahre alt ist jeden Tag E-Zigaretten. Jetzt schwört sie, dass diese Angewohnheit der Grund dafür sei, dass sie ins Koma versetzt werden musste. Drei Tage lang lag sie im Koma – jetzt nimmt sie sich vor, nie wieder zu rauchen.

Nach anhaltenden Rückenschmerzen und Übelkeit wurde Maddie in die Notaufnahme geschickt. Weil sie irgendwann noch nicht mal mehr atmen konnte, wurde sie von den Ärzten in ein künstliches Koma versetzt. Drei Tage später erwachte sie und wurde mit einer akuten Eosinophilen Lungenentzündung diagnostiziert.

Bei einer Eosinophilen Lungenentzündung tauchen vermehrt weiße Blutzellen in den Lungen auf, die in Reaktion auf eine Infektion oder Allergie produziert werden. Das kann durch eine Veränderung im Drogenkonsum-Verhalten ausgelöst werden.

Im Internet postete die 18-Jährige nach dem Krankenhausbesuch über den Vorfall und darüber, dass sie überzeugt davon ist, dass das tägliche Vaping Schuld an ihrer Misere hatte. "Hört auf meinen Rat. Raucht nicht, vapt nicht", appelliert Maddie.

Ob das Rauchen von E-Zigaretten für Maddie wirklich der Auslöser ihrer Krankheit war, steht nicht fest. Die Geschichte berichtete der amerikanische Nachrichtensender "Fox13".

>> Typ stirbt, weil E-Zigarette in seinem Gesicht explodiert

>> USA: Immer mehr E-Zigarettenraucher werden lungenkrank

Quelle: Noizz.de