Aber träum weiter: nicht an einzelne Konsumenten.

Stell dir vor, du guckst in den Himmel – und plötzlich schwirrt eine Flotte Cannabis-beladener Drohnen vorbei. Klingt nach Science Fiction, wird aber wahrscheinlich schon kommenden Frühling Realität.

Zumindest in der US-amerikanischen Großstadt Seattle. Denn das dort ansässige Technologieunternehmen GRN Holding bereitet jetzt eine Drohnen-Flotte vor, die Cannabis von einem Handelsunternehmen zu einem anderen ausliefern soll.

"Es war schwierig für mich, dieses Projekt geheim zu halten, weil es so cool ist", schrieb GRN-Firmenchef Justin Costello in einer Pressemitteilung, in der die Drohnen-Flotte angekündigt wurde. Wir gehen davon aus, dass wir mit den staatlichen Aufsichtsbehörden sorgfältig zusammenarbeiten werden, um sicherzustellen, dass die Technologie den in verschiedenen Bundesstaaten festgelegten behördlichen Standards und Anforderungen entspricht."

Laut dem lokalen Nachrichtensender KIRO sollen die Drohnen das Cannabis nur zwischen Großhändlern und Apotheken hin und her liefern – und nicht direkt an Kunden.

Mit einer Gewichtsgrenze von etwa 36 Kilo und einer Reichweite von fast zehn Kilometern soll der Lieferweg durch die Drohnen billiger und effizienter werden. Auch die Umwelt soll laut Experten dadurch geschont werden.

>> Neue Drogen-Beauftragte macht Hoffnung auf Teil-Legalisierung von Cannabis

>> 400 Kilo Crystal Meth in Sriracha-Flaschen entdeckt

>> Lehrer raucht Crystal Meth, wird bei Burger King ohnmächtig – und masturbiert dann vor Krankenschwester

Quelle: Noizz.de