Der Hund heißt Jake.

An der Küste von Florida legte am 9. Januar ein Kreuzfahrtschiff der Premier Electronic Dance Cruise an. Auf dem Kreuzfahrtschiff organisierten die Veranstalter ein Techno-Festival. Sie waren es auch, die schließlich die örtliche Polizei baten, die Gäste auf Drogen zu untersuchen, um die Party-Meute im besten Fall vor sich selber zu schützen.

Die Polizisten nahmen daraufhin ihren Drogensuchhund Jake mit – für den es ein fast verhängnisvoller Einsatz werden sollte.

Jake fand auf dem Party-Schiff einen Koffer mit Drogen und bekam daraufhin sein Ball als Belohnung. Wenige Sekunden später fiel der Hund um. Sein Herrchen holte sofort Hilfe, um den Hund wiederzubeleben. Kurz vor dem Einsatz eines Medikamentes zur Stabilisierung des Hundes kam er wieder zu sich. Jake taumelte erst desorientiert herum und wurde dann zur Genesung in eine Tierklinik gefahren.

Später stellte sich heraus, dass Metamphetamin die Droge war, die Jake schlussendlich ausknockte. Auf dem Schiff wurde außerdem noch MDMA, Kokain, Xanax, Marijuana und LSD gefunden.

Auf einer Pressekonferenz der Polizei in Florida verkündete der Pressesprecher: „Wenn eure Dummheit, Drogen zu konsumieren, einen unserer Suchhunde zum Opfer macht, dann hoffe ich, dass Gott erbarmen auf euch hat. Ich habe es nämlich nicht und werde euch jeden Tag im Gefängnis besorgen, den ihr verdient.“

Bei dem Einsatz wurden 29 Menschen wegen Drogenbesitz verhaftet. Jake geht es mittlerweile wieder gut und schnüffelt wieder munter nach Drogen.

>> Boo ist tot - 10 Momente, die zeigen, dass er der süßeste Hund ever war

>> Typ vertickt Drogen in Pizzakartons - wie in „Lammbock“!

Quelle: Noizz.de