Angeblich soll der Kaugummi gar nicht so richtig legal gewesen sein.

Wenn es irgendwas im Laden zu kaufen gibt, dann hinterfragst du eigentlich nicht mehr, ob das wirklich legal ist oder nicht. Schließlich verkaufen dm, Rossmann und Co. doch nichts Illegales? Diese Annahme stimmt allerdings nicht immer. Das lernte ein Jugendlicher aus Garmisch-Partenkirchen in Bayern auf die harte Tour. Der wurde bei einer Polizei-Kontrolle untersucht – und bekam wegen einer Packung Cannabis-Kaugummis ziemlich Ärger.

Die Polizisten fanden bei dem Jugendlichen eine Packung Kaugummi, die er sich bei dem dm um die Ecke gekauft hatte. Die Kaugummis sind von der Schweizer Marke Taff Inaff und enthalten fünf Milligramm Cannabis. Dieser ist jedoch ohne den psychoaktivierenden Stoff THC und wirkt somit nur entspannend auf den Körper. Trotzdem beschlagnahmte die Polizei die Kaugummis.

>> Kim Kardashian schmeißt CBD-Baby-Shower

Nun prüft das Gesundheitsamt, ob Verkauf der Kaugummis überhaupt legal ist. Laut des Bundesinstituts für Risikobewertung gibt es für das Produkt bisher nämlich noch keine Zulassung. Der Drogeriemarkt will die Kaugummis allerdings weiter verkaufen, bis es eine Entscheidung des Gesundheitsamts gibt.

Dass der Verkauf des Produktes an Kinder und Jugendliche sie dazu bewegen könnte, später richtiges Weed zu rauchen, bestreitet der Hersteller des Kaugummis. Gegenüber der Lokalzeitung Merkur sagt ein Mitarbeiter des Konzerns, er halte es für "völlig ausgeschlossen, dass jemand wegen der Verpackung oder des Konsums von Taff Inaff zum Kiffer wird".

Der Kaugummi schmeckt, im Übrigen, nach Minze.

>> Uganda baut bald Cannabis an für Deutschland und Kanada

Quelle: Noizz.de