Außerdem on board: ein Hollywood-Star.

Du hast deinem Dealer kürzlich in großem Stil Weed abgekauft, in dem du ihm 100 Euro auf seinen verkrümelten Couchtisch geblättert hast? Cool. Dieser Typ kann angesichts solcher Größenordnungen nur lachen. Alki David, seines Zeichens Cannabis-Liebhaber, Unternehmer und Milliarden-Erbe, wurde jetzt mit einem Privatjets voller Cannabis erwischt.

5.000 (!) Cannabis-Pflanzen, Cannabis-Öle und Samen

Als Zollbeamte kürzlich die Tür zu Davids Jet am Flughafen der Karibikinsel St. Kitts öffneten, dürften sie nicht schlecht gestaunt haben. Mit an Bord waren außerdem Davids Geschäftspartner Chase Ergen, mit dem er über das Schweizer Unternehmen Swissx Cannabis-Produkte wie Öle und Süßigkeiten vertreibt, – und US-Schauspieler Jonathan Rhys Meyers ("Vikings"), der seine Frau und Schwiegermutter im Schlepptau hatte.

Körperhöhlen, Kaution und Ketamin

Dass dieser Fund ein Problem für den Zoll darstellt, will David nicht begreifen. Er behauptet laut "Daily Mail", er führe das Cannabis mit sich, um ein legales CBD-Business im Inselstaat St. Kitts und Nevis aufzubauen. Blöd, dass auch der Anbau von CBD-Pflanzen in dem Karibikstaat anscheinend illegal ist. Die Behörden werfen ihm geplanten Drogenhandel vor, weshalb der 50-Jährige erst einmal alle Reisedokumente abgeben musste – und nur auf Kaution freikam.

Seinem Business-Buddy erging es wesentlich schlechter. Der Grund: Ergen führte die illegale Droge Katemin mit sich. Laut eigener Aussage, um seine bipolare Störung zu behandeln. Aktuell sitzt er im Gefängnis.

Auch die Schauspielfraktion der Gruppe musste einiges über sich ergehen lassen. Meyers Frau und Schwiegermutter hätten sich einer unangenehmen Leibesvisitation unterziehen müssen. Laut Meyers blieb auch eine Untersuchung von "Körperhöhlen" nicht aus.

>> AfD will Kiffer drastischer bestrafen

>> Cannabis im Auftrag des Bundes: Ab 2020 baut diese Firma in Deutschland an – hinter dicken Mauern

Quelle: Noizz.de