Beim Schmuggeln von Gras gibt es ein großes Problem – oder eher zwei: Die Marihuana-Pflanze hat nicht nur ein auffälliges Aussehen, sondern auch einen unverwechselbaren Geruch. Da kann es schon einmal auffallen, wenn man 69 Marihuana-Pflänzchen in der Bahn transportiert ...

Wird schon gut gehen! – Ob das der Gedanke des 35-Jährigen war, der am Wochenende von der Polizei in der Bahn mit 69 kleinen Marihuana-Pflanzen im Gepäck erwischt wurde? Der Typ war am Wochenende von Magdeburg aus Richtung Stendal unterwegs und im Zug dort der Bundespolizei wegen starken Marihuana-Geruchs aufgefallen. Was die Beamten anschließend in seinem Gepäck fanden, hat wohl auch sie überrascht ...

Marihuana-Stecklinge - so süß, so illegal.

Die Stecklinge waren teilweise knapp 20 Zentimeter hoch

Wie die die Bundespolizei in Magdeburg am Montag mitteilte, habe der 35-Jährige zuerst eine Dose mit Marihuana-Verschnitt herausgerückt. Als die Beamten dann sein Gepäck am Bahnhof Stendal kontrollierten, hätten sie zwei mit Plastikfolie umwickelte Blumenkästen mit den Stecklingen gefunden. Diese waren teilweise knapp 20 Zentimeter hoch. Es werde wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Autsch.

[Text: Zusammen mit dpa]

>> US-Staaten beschließen: Weed ist "essenziell" in Zeiten des Coronavirus'

>> Uruguays Teenies kiffen weniger – trotz Legalisierung

  • Quelle:
  • Noizz.de