Der Mann hatte die Drogen in Handschuhen versteckt!

Er wollte sich im Alter etwas dazuverdienen: Das erklärte zumindest ein 82-Jähriger aus Ulm, den die Münchner Polizei mit Kokain im Wert von mehreren Tausend Euro festgenommen hat.

Er hatte wohl sein ganz eigenes System: Der Mann hatte die Drogen in Handschuhen versteckt. Die Polizisten fanden bei ihm mehrere Hundert Euro Bargeld. Ob das aus dem direkten Verkauf des Koks stammte, ist unklar.

>> Drogenhandel im Darknet aus Ex-Bundeswehr-Bunker: Die Ermittlungen dauern an

Der 82-Jährige beteuerte, nie selbst Drogen genommen zu haben. Mit dem Verkauf habe er lediglich seine bescheidene Lebenssituation aufbessern wollen. Woher er die Drogen hatte und seit wann er mit Rauschgift handelt, blieb zunächst offen.

Der Fall erinnert ein bisschen an die französische Komödie "Paulette". In dem Film aus dem Jahr 2013 versucht eine 80-Jährige mit Hilfe von Cannabis-Kuchen und -Keksen ebenfalls, ihre Rente aufzubessern. Und ist dabei so erfolgreich, dass sie ins große Drogenbusiness einsteigt.

Für den 82-Jährigen aus Ulm ist das Ganze aber kein Film. Der Mann wurde nach dem Vorfall zwar wieder freigelassen, ihm droht aber wahrscheinlich trotzdem ein juristisches Nachspiel.

>> Was sagt die neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung zu Cannabis?

[Text: Zusammen mit dpa]

Quelle: Noizz.de