So gewinnt ihr bei HQ Trivia

Teilen
Twittern
Moderator Scott Rogowsky ist das Gesicht der amerikanischen HQ-Version. Foto: Screenshot / HQ Trivia

Wir erklären euch, wie ihr die Quiz-App knackt.

HQ Trivia ist ein echtes Phänomen: In den USA wird die Quiz-App jeden Tag von mehreren Hundertausend Menschen benutzt. Kein Wunder, denn das Angebot klingt verlockend: Ein Host stellt zwölf Fragen, die man beantworten musst. Wenn man alle richtig tippt, gewinnt man bares Geld.

Das ging ja noch: Die erste Hälfte der HQ-Fragen ist meistens machbar. Foto: Screenshot / HQ Trivia

Wie viel, das hängt davon ab, wer sonst so alles abräumt. In der deutschen Ausgabe gibt es jeden Abend einen Jackpot in Höhe von 500 Euro, der gerecht zwischen allen Gewinnern aufgeteilt wird. Das Spiel findet dabei immer um Punkt 20 Uhr statt, sodass es mit seiner linearen Übertragung fast ein wenig wie eine klassische Quizshow wirkt – nur dass hier niemand „nur“ zuschaut, sondern jeder gewinnen kann.

Ich habe bei HQ Trivia inzwischen drei Mal gewonnen und damit immerhin 135,60 Euro abgeräumt. Für ein wenig Rumgetippe auf dem Handy ist das ein relativ guter Lohn, oder? Noch sind die Spielerzahlen in Deutschland nicht ganz so hoch: Etwas mehr als 3000 Menschen schalten zu den Spielen ein, sodass manchmal ein ziemlich großes Stück vom Kuchen übrig bleibt.

Und damit ihr auch etwas davon abbekommt, verraten wir euch hier die wichtigsten Tipps, die auch mir geholfen haben, Quiz-Champion zu werden.

Zockt mit euren Freunden

Das hat gleich mehrere Vorteile: Erstens hat man mit mehreren Spielern auch ein größeres Trivialwissen. Was der eine nicht weiß, hat vielleicht der andere schon mal gehört. Zweitens könnt ihr, wenn ihr auf mehreren Handys spielt, eure Antworten splitten, wenn ihr euch etwas unsicher seid. So steigert ihr die Chancen, zumindest mit einem Gerät zur letzten Frage zu kommen. Den Gewinn könnt ihr dann einfach teilen.

Seid sparsam mit euren Extraleben

Extraleben sind praktisch: Wenn ihr eine Frage falsch beantwortet, seid ihr nach wie vor im Spiel. Man kann ein Leben pro Spiel verwenden, nur bei der letzten Frage nicht, die muss man ohne bestehen. Allerdings solltet ihr vorsichtig mit euren Leben umgehen. Ihr bekommt jeweils eins, wenn ihr die App weiterempfehlt oder fünf Tage in Folge spielt.

Es ist aber relativ unwahrscheinlich, dass ihr fünf Tage in Folge jeden Abend um 20 Uhr Zeit und WLAN habt. Man will ja schließlich seinen Tagesablauf nicht nur um das Quiz bauen. Deswegen solltet ihr nicht davon ausgehen, ständig ein Extraleben zur Hand zu haben.

Also solltet ihr der Versuchung widerstehen, die Leben früh im Spiel zu verwenden, auch wenn ihr tierisch Lust habt, weiterzuraten. Ich habe für mich die feste Regel, ein Extraleben nur bei den Fragen 9, 10 oder 11 zu verwenden. Danach ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass ihr es bis ins Ziel schafft. Ich habe bislang drei Mal ein Leben benutzt und im Anschluss jedes Mal gewonnen. Die Methode macht sich also bezahlt.

Übrigens: Wenn ihr die App öffnet und mehrmals mit zwei Fingern schnell nach oben streicht, bekommt ihr einfach so ein Extraleben. Das klappt tatsächlich – gern geschehen!

Lasst euch von Google helfen

Wir wollen euch hier nicht zum Mogeln anleiten, aber es ist, wie es ist: Mit dem Laptop zur Hand könnt ihr bei HQ Trivia viel erreichen. Zwar ist die Antwortzeit mit 10 Sekunden sehr kurz, doch für manche Fragen, die nach einer sehr konkreten Information verlangen, reicht das.

So wurde z.B. in einem Spiel nach dem Geburtsjahr Konrad Adenauers gefragt (1876). Das steht im Wikipedia-Biokasten, wenn man „Adenauer“ in die Maske eingibt. Frage lesen, Name eingeben, Geburtsjahr finden, Antwort einloggen – das ist in 10 Sekunden durchaus möglich.

Ihr solltet allerdings nicht zu sehr auf diesen Trick vertrauen. Insbesondere die späteren Fragen sind bewusst so gestaltet, dass man sie möglichst nicht per Suchanfrage beantworten kann. Da solltet ihr lieber euer Hirn einschalten und euch fragen, welche Antwort mehr und welche weniger plausibel klingt.

Erkennt die heftigen Fragen

An den meisten Abenden gibt es bei HQ Trivia eine sogenannte heftige Frage, im Original „savage question“. Diese Fragen führen die Tipper bewusst in die Irre, indem die richtige Antwort auf den ersten Blick die unwahrscheinlichste ist und möglichst früh ausgeschlossen wird, sodass die Spieler eine der anderen wählen. Hier ist ein Beispiel aus der amerikanischen Variante:

Doch auch beim deutschen HQ Trivia werden die Zuschauer gerne hinters Licht geführt, so wie bei dieser Frage: Welches dieser Festivals hatte im letzten Jahr die meisten Besucher: Das Schlossgrabenfest, das Wacken Open Air oder das Hurricane Festival? Ihr ahnt sicher schon, dass die richtige Antwort die erste ist. Auf dem Schlossgrabenfest in Darmstadt waren diesen Sommer über 500.000 Menschen – aber Wacken und Hurricane sind über die Region hinaus wesentlich bekannter.

Wenn euch also eine Antwort etwas spanisch vorkommt, seid ruhig mutig und spielt gegen euren Instinkt. Es könnte sich besonders auszahlen, denn bei diesen Fragen wird kräftig ausgesiebt und ihr schafft es unter die letzten Spieler der Runde. Die Antwort auf die Festivalfrage wussten nur 18 Spieler, mehrere Hundert schieden aus.

Lernt, wie das Spiel tickt

Wann kommen die leichten Fragen? Ab welcher Stufe wird's schwerer? Mit welchen Tricks wird man zur falschen Antwort geleitet? Was kann man googlen, was nicht? Um ein Routinier zu werden, hilft es, so oft wie möglich HQ zu zocken. Ihr solltet dranbleiben, wenn ihr eliminiert seid – auch wenn es wehtut, falls ihr seht, dass ihr die nächsten Fragen hättet beantworten können.

Aber wer gewinnen will, dem reicht eine gute Portion Trivialwissen nicht aus. Es wird immer Fragen geben, deren Antwort ihr nicht wisst. Dass ihr gefahrlos bis zum Jackpot durchmarschiert, wird wahrscheinlich nie klappen. Aber ihr habt jeden Tag eine neue Chance, aus Fehlern zu lernen und eines Tages zu gewinnen.

Ach ja, bevor ichs vergesse …

… könnt ihr natürlich auch mir einen Gefallen tun, jetzt wo ich euch schließlich all die Tipps gegeben habe: Wenn ihr die App runterladet, gebt ihr am besten meinen Nutzernamen iligeti als „Referral Code“ an – dann bekomme ich ein Extraleben und ihr meinen untertänigsten Dank!

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen