Der Republikaner hatte über die Facebook-Seite seiner Partei ein Bild gepostet, das Maskenpflicht-Unterstützer*innen mit Nazis vergleicht. Darauf hin hagelte es Kritik.

Ein republikanischer Politiker hat einen Post auf Facebook geteilt, in dem das Tragen eines Davidsterns während des Nationalsozialismus mit der Maskenpflicht als Corona-Maßnahme verglichen wird. Nach Kritik von allen Seiten ist er nun zurückgetreten.

Der Post vergleicht Maskenpflicht-Unterstützer mit Nazis

In dem Post sieht man ein Bild eines Nazis, der einen Menschen jüdischen Glaubens konfrontiert, zitiert mit dem Spruch "Trage einfach den Stern und höre auf, dich zu beschweren, es ist wirklich nicht so schwer". Darunter steht eine Abwandlung des Spruchs: "Trage einfach die Maske und höre auf, dich zu beschweren".

Der Post vergleicht Menschen, die im Kampf gegen COVID-19 eine Maskenpflicht unterstützen, mit Nationalsozialisten, die Menschen aufgrund ihres Glaubens diskriminierten und massenhaft ermordeten.

Der Republikaner ist nun zurückgetreten

>> Unglaublich: Nazi-Paar aus Minnesota shoppt mit Hakenkreuz-Masken bei Walmart

Der Beitrag wurde über die Facebook-Seite der "Republican Party of Wabasha County MN" geteilt. Der Mann, der dafür verantwortlich ist, wollte ihn zunächst auf einen angeblichen Account-Hack schieben. Nach ausgiebiger Kritik, auch von Jüdischen Interessensvereinen, ist er nun zurückgetreten.

>> Corona-Warn-Video mit Farid Bang: Für Düsseldorfer Bürgermeister hagelt es Kritik

Quelle: Noizz.de