Und ein Formel-Eins-Star meldet sich ebenfalls zu Wort.

Innerhalb weniger Tage haben sich gleich zwei Länder dazu entschieden, Plastiktüten den Garaus zu machen. Uruguay und Neuseeland haben in dieser Woche entsprechende Gesetze verabschiedet.

Die neuseeländische Regierung um Premierministerin Jacinda Ardern will Einweg-Tüten ab kommendem Jahr verbieten. Davor soll es bereits eine sechsmonatige Testphase geben, während der Details der neuen Regelung mit Supermärkten und Verbänden abgeklärt werden sollen.

In Uruguay geht man sogar noch einen Schritt weiter. Das südamerikanische Land verbietet Herstellung, Einfuhr, Vertrieb, Verkauf und Lieferung von Plastiktüten, die nicht biologisch abbaubar oder kompostierbar sind. Ausnahmen gibt es nur für den Transport von Fleisch und Fisch.

Damit ist Uruguay nicht zum ersten Mal ganz vorne dabei: Der kleine Staat ist auch für seine liberale Cannabis-Politik bekannt und könnte jetzt auch in Sachen Umweltschutz eine Vorreiterrolle einnehmen.

Lewis Hamilton zeigt Plastikmüll im Urlaub

Auch ein Formel-Eins-Star macht beim Kampf gegen Plastik Druck. Lewis Hamilton macht aktuell in Griechenland Urlaub und ist dort am Strand der Insel Mykonos auf einen riesigen Haufen Plastik gestoßen, den er in diesem Twitter-Video zeigt:

Der britische Rennfahrer riet seinen Followern, so gut es geht auf Plastik zu verzichten, um das große Vermüllungsproblem nicht noch weiter anzutreiben. Hamilton lebt inzwischen vegan, um auch auf diese Weise seinen Beitrag zu einem besseren Weltklima zu leisten.

Quelle: Noizz.de