Trump hat Corona – das dürfte mittlerweile jeder erfahren haben. Nun will der Souvenirladen des Weißen Hauses sogar Andenken zu seiner Erkrankung verkaufen – für schlappe 100 US-Dollar.

Nachdem Trumps Corona-Erkrankung vergangene Woche an die Öffentlichkeit gelangt ist, werden jetzt schon Andenken zu diesem "Ereignis" produziert. Über Twitter gab US-Politik-Reporterin Christina Wilkie bekannt, dass der Souvenir-Shop des Weißen Hauses nun eine Münze mit dem Namen "Donald J. Trump defeats COVID" verkaufen wolle. Für 100 US-Dollar.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Mit dem Verkauf der Münze soll die Corona-Forschung gefördert werden

20 Prozent der Einnahmen durch den Münzenverkauf sollen an die COVID-Forschung gespendet werden. Ein weiterer Vorteil für alle eifrigen Münzenkäufer*innen: Die ersten 1.500 Bestellungen der Münze bekommen sogar eine blaue Präsidenten-Maske dazu geschenkt. Was will man mehr?

Trump mit Maske: Seltener Anblick.

Münzen-Designer Anthony Giannini erklärt, dass er mit der Münz-Kollektion, die im Souvenir-Laden angeboten würde, alle Erfolge des Präsidenten umfassen wolle. Das würde bei der Präsidentschaftswahl 2016 beginnen, auch seinen Kampf mit "den Medien" behandeln und schließlich, mit der neuen Münze, seine besiegte COVID-Erkrankung darstellen.

Das Weiße Haus macht kein Geld mit der Münze

Seit 2016 ist der Souvenir-Shop im Weißen Haus in privaten Händen. Das Weiße Haus versucht also nicht direkt, mit Trumps Corona-Erkrankung Geld zu machen. Trotzdem stellt eine Twitter-Nutzerin zurecht die Frage: "Welches Stadium von Kapitalismus haben wir damit erreicht?"

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Andere kritisieren den positiven Tonfall der Münze und finden, sie müsste eher Trumps schlechten Umgang mit der Pandemie verzeichnen, anstatt ihn als Opfer des Virus darzustellen.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Die Münzen können ab sofort vorbestellt werden, am 14. November werden sie losgeschickt. Ein Bild des polarisierenden "Souvenirs" gibt es noch nicht.

  • Quelle:
  • Noizz.de