Monatelang hatten sie sich beleidigt und mit Atomangriffen provoziert.

Nachdem sich Trump und Kim monatelang aufgestachelt hatten, gibt es jetzt eine Sensation im Koreakonflikt: US-Präsident Donald Trump ist zu einem Treffen mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un bereit. Das Weiße Haus bestätigte am Donnerstagabend die zuvor gemachten Angaben des nationalen Sicherheitsberaters Südkoreas, Chung Eui Yong. Chung sagte, Kim sei darauf erpicht, Trump zu treffen. Das Treffen solle «bis Mai» stattfinden.

Kim und Trump hatten sich monatelang immer wieder gegenseitig mit Beleidigungen und Spott überzogen. Das hatte Befürchtungen genährt, der Konflikt könnte eskalieren, womöglich auch mit Atomwaffen. Unter anderem stritten Trump und Kim darüber, wer den größeren Atomknopf habe (NOIZZ berichtete).

Trump schrieb auf Twitter, Kim habe in seinen Gesprächen mit Südkorea von einer Denuklearisierung gesprochen, nicht nur von einem Einfrieren des Atomwaffenbestands. Es sei großer Fortschritt erzielt worden, aber die Sanktionen würden aufrechterhalten, bis eine Abmachung erreicht sei. «Treffen wird geplant!», schrieb Trump.

Seine Sprecherin Sarah Sanders erklärte, Zeit und Ort stünden noch nicht fest. «Wir sehen der Denuklearisierung Nordkoreas mit Freude entgegen», teilte sie mit.

[Text: zusammen mit dpa]

Quelle: Noizz.de