Angeblich hat Donald Trump schon bei seinen Uni-Bewerbungen versucht, sein Ziel mit Geld zu erreichen. Das schreibt jedenfalls seine Nichte Mary Trump in ihrem Enthüllungsbuch "Too much is never enough". Das darf an diesem Dienstag wie geplant veröffentlichen werden – dagegen hatte die Trump-Familie geklagt. Muss Donald jetzt zittern?

Einen Tag vor dem Veröffentlichungstermin hob der Supreme Court im US-Bundesstaat New York am Montag eine einstweilige Verfügung gegen Mary L. Trump auf. Die Veröffentlichung des Buchs zu untersagen, würde keinem Zweck dienen, schrieb Richter Hal Greenwald zur Begründung. Das Buch sei bereits in großer Stückzahl ausgeliefert worden. Zudem habe das Verfassungsrecht Vorrang über Verträge, insbesondere das Recht auf Redefreiheit aus dem Ersten Verfassungszusatz.

>> Kanye West als US-Präsident 2020? So wahrscheinlich ist seine Kandidatur – und sein Sieg

Das Cover des neues Trump Enthüllungsbuches

Stößt Mary Trump gegen eine Vertraulichkeitsvereinbarung?

Donald Trumps jüngerer Bruder Robert hatte die Klage gegen seine Nichte damit begründet, dass Mary Trump mit dem Buch gegen eine Vertraulichkeitsvereinbarung verstoße. Diese sei im Zusammenhang mit der Nachlassregelung ihres Großvaters geschlossen worden, also dem Vater des Präsidenten. Präsident Trump hat die geplante Veröffentlichung mit Verweis auf die Vertraulichkeitsvereinbarung als rechtswidrig bezeichnet. Richter Greenwald befand nun, dass nur der finanzielle Aspekt zur Nachlassregelung vertraulich gewesen sei.

Laut Verlag erläutert die promovierte Psychologin in dem Werk, wie ihr Onkel Donald "der Mann wurde, der jetzt die Gesundheit der Welt, die wirtschaftliche Sicherheit und den gesellschaftlichen Zusammenhalt bedroht". Der Titel des 240 Seiten langen Buches lautet auf Deutsch übersetzt: "Zu viel und nie genug - Wie meine Familie den gefährlichsten Mann der Welt erschuf". In Deutschland bringt der Heyne-Verlag das Werk am 31. August auf den Markt. Mary Trump ist die Tochter von Donald Trumps Bruder Fred, der 1981 gestorben ist.

Qualifikationstest für das Studium? Gekauft!

In vorab veröffentlichten Passagen des Buches schreibt Mary Trump, ihr Onkel habe jemand anderen dafür bezahlt, den Qualifikationstest für das Studium für ihn abzulegen. Donald Trump ist nach Angaben des Weißen Hauses Absolvent der Wharton School of Finance, der wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der renommierten Universität Pennsylvania. Zudem attestiert sie ihrem Onkel, ein Narzisst zu sein.

>> Tausende leere Plätze bei Wahlkampfveranstaltung – Donald Trump von TikTok-Usern getrollt?

>> Sexuelle Belästigung: Neues Trump-Buch deckt 26 neue Fälle auf

[Zusammen mit dpa, lcw]

Quelle: Noizz.de