"Stabiles Genie": So reagiert Trump auf das Enthüllungs-Buch

Laura Aha

Musik, Serien, Popkultur
Teilen
Twittern
"Fire And Fury" beschreibt Trumps Reaktionen auf das Enthüllungsbuch ganz gut Foto: dpa picture alliance

"Fire And Fury" trifft's ganz gut.

Tun wir nicht so, als wären wir überrascht. Eigentlich war ja schon klar, wie US-Präsident Trump auf das jetzt erschienene Enthüllungsbuch „Fire and Fury: Inside the Trump White House“ von Michael Wolff (die krassesten Stellen aus dem Buch bei NOIZZ) reagieren würde.

Auf Twitter bezeichnete er den Autor Wolff als "totalen Versager", der Geschichten erfunden habe "um sein wirklich langweiliges und verlogenes Buch zu verkaufen".

Sich selbst erklärte Trump zum Genie. Seine beiden besten Eigenschaften seien immer schon "mentale Stabilität und wirklich schlau zu sein" gewesen. Angeberisch schiebt er die Stationen seiner Karriere hinterher: vom erfolgreichen Geschäftsmann über einen "Top-TV-Star" bis zum Präsidenten der Vereinigten Staaten ("beim ersten Versuch"). Deswegen könne er nicht nur als schlau bezeichnet werden, sondern als "stabiles Genie".

Zuletzt zog Trump selbst noch die Parallele zu Ex-Präsident Ronald Reagan, da ihm ebenfalls Vorwürfe zu seiner geistige Gesundheit gemacht worden seien.

Leider nicht Trumps klügster Schachzug: Schließlich wurde bei Reagan nach dessen Ausscheiden aus dem Amt tatsächlich Demenz diagnostiziert. Erste Symptome des Leidens hatten sich wahrscheinlich schon gegen Ende seiner Präsidentschaft gezeigt.

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen