Einen offensichtlichen Grund dafür gibt es nicht.

Seit Pussy Riot mit einer Flitzer-Aktion das WM-Finale in Moskau störten, sind sie bei den russischen Behörden noch mehr in Ungnade gefallen als je zuvor. Das bekamen sie auch gestern zu spüren.

[Mehr dazu: Pussy-Riot-Aktivisten kriegen 15 Tage Haft]

In Moskau wurden nämlich zwei Mitglieder des Kollektivs verhaftet. Da wäre zum einen Veronika Nikulschina, die mit ihrem Freund in Moskau aus dem Verkehr gezogen wurde. Nachdem sie sich weigerte, einen „Terroristen-Check“ an ihrem Fahrzeug durchführen zu lassen, wurde sie in Gewahrsam genommen, wie Pussy Riot auch auf Twitter bekanntgaben:

Das andere Mitglied ist der Künstler Pjotr Wersilow, der als eine Art inoffizieller Sprecher von Pussy Riot gilt. Er wurde etwa zur selben Zeit festgenommen, als er seine Wohnung verließ. Die beiden werden wahrscheinlich in den nächsten Tagen freikommen, den Behörden dürfte es eher um die Provokation gehen.

Quelle: Noizz.de