In allen US-Staaten außer Nevada ist Prostitution strafbar.

Amerikas Wahlkampf für die nächste Präsidentschaftswahl 2020 kommt so langsam richtig ins Rollen. Erst diese Woche (21. Juni) hat Donald Trump angekündigt, dass er nochmal für die nächste Präsidentschaft kandidiert.

Bei den Demokraten haben bereits 23 Kandidaten angekündigt, es zu versuchen: darunter Bernie Sanders, Elizabeth Warren und der ehemalige Vize-Präsident Joe Biden. Jetzt geht es natürlich darum, Position zu verschiedenen Themen einzunehmen.

Ein besonderes Thema dabei ist die Entkriminalisierung von Prostitution. In allen amerikanischen Staaten außer Nevada ist Prostitution nämlich strafbar – egal, ob es sich um Straßenstriche oder teuren Escort-Service handelt.

Elizabeth Warren hat sich als erste Person dazu geäußert: "Wir können einvernehmliches Verhalten von erwachsenen Menschen nicht bestrafen", sagt sie zu dem Thema laut "Newsweek".

Bernie Sanders stimmt ihr zu. Auf Nachfrage von "VICE" hat sein Team bestätigt, dass auch er der Ansicht sei, dass eine Entkriminalisierung in Betracht gezogen werden sollte. Seine Sprecherin sagt: "Andere Länder haben es getan und bewiesen, dass das Leben der Sex-Arbeiter und -Arbeiterinnen leichter wurde."

Laut einem Report von "BuzzFeed" stimmen dem bisher nur vier weitere Kandidaten zu: Cory Booker, Tulsi Gabbard, Kamala Harris und Mike Gravel.

>> Stößt diese Frau Donald Trump als Präsidentin vom Thron?

>> Was sagt uns Trumps neue Frisur?

Quelle: Noizz.de