Alles im Namen der aktuellen Proteste in der autonomen Stadt.

Am vergangenen Mittwoch haben sich verschiedene Porno-Webseiten, die in Hongkong verfügbar sind, politisch engagiert – wenn man so will. Die Betreiber der Erotikseiten nahmen ihre Homepages für einige Stunden offline, um User zu ermutigen, den Protesten in der autonomen Stadt beizuwohnen.

Die Anbieter "AV01" und "ThisAV" haben auf ihren Webseiten Nachrichten veröffentlicht, die ihre Nutzer daran erinnern sollten, dass das politische Geschehen gerade wichtiger ist, als Spaß im Netz. "Die Regierung hat dich im Stich gelassen, das System hat dich im Stich gelassen, die Gesellschaft hat dich im Stich gelassen, möchtest du dich selbst im Stich lassen?", schrieb die Pornowebseite "AV01".

Mittlerweile sind die Menschen seit rund zwei Wochen auf den Straßen Hongkongs und demonstrieren. Zu Beginn ging es um ein umstrittenes Gesetz, dass es den Behörden in der Metropole erlauben würde, Angeklagte an die Volksrepublik China auszuliefern. Das würde vor allem Systemkritikern und Demokratiebefürwortern einen sicheren Anlaufpunkt nehmen, so die Demonstranten. In China drohen außerdem Misshandlungen, Folter und ein nicht unabhängiges Rechtssystem.

Mittlerweile ist der besagte Zusatzartikel zur Verfassung auf unbestimmte Zeit ausgesetzt, doch die Proteste gehen weiter. Denn die Menschen in Hongkong fordern nun den Rücktritt der Regierungschefin und China-Befürworterin Carrie Lam, die das Abkommen mit der Volksrepublik überhaupt erst durchsetzen wollte. Lam entschuldigte sich mittlerweile bei den Bürgern. Einen Rücktritt scheint sie bisher nicht in Erwägung zu ziehen.

>> "The Naked Director": Netflix bringt Film über japanischen Porno-Imperator der 80er

>> Pornhub bringt Spielkarten mit Porno-Stars raus

Quelle: Noizz.de