Der Vorfall ereignete sich am Neujahrstag in einem Gefängnis im Zentrum von Mexiko.

Wenn es um die mexikanischen Drogenkartelle geht, klingt jede Meldung wie der Stoff für eine Netflix-Serie. So auch diese: Bei gewalttätigen Auseinandersetzungen im Anschluss an ein eigentlich friedliches Fußballspiel sind mindestens 16 Häftlinge ums Leben gekommen. Der Vorfall ereignete sich am Neujahrstag in einem Gefängnis im Zentrum von Mexiko. Weitere fünf Menschen seien bei den Kämpfen in der Haftanstalt in Zacatecas verletzt worden, teilten die örtlichen Sicherheitsbehörden mit.

>> "Narcos: Mexico": Netflix kündigt Start der 2. Staffel mit Teaser an

Alle Opfer sind Mitglieder rivalisierender Drogenkartelle gewesen. Die Polizei rückte in das Gefängnis ein, um die Auseinandersetzung zu beenden. Dabei fanden die Beamten vier Pistolen und mehrere Stichwaffen sowie Marijuana. Der Sicherheitschef von Zacatecas, Ismael Camberos Hernández, sagte Medienberichten zufolge, die Waffen seien wahrscheinlich während eines Besuchstags am Dienstag in das Gefängnis geschmuggelt worden.

Bei einer Inspektion am Wochenende seien keine Waffen gefunden worden.

>> Mann erschießt Nachbarn im Streit um Hunde: 6 Jahre Knast

[Text: Zusammen mit dpa / sw]

Quelle: Noizz.de