Liebe gegen Shotgun.

Mai 2019. Ein 18-jähriger Schüler bringt eine Shotgun mit in seine Highschool und versteckt sie in seinem Spint. Als würde er etwas ahnen, will sein Sportlehrer den Spint checken – und stößt auf ihn und die Waffe. Er nimmt dem Schüler die Waffe ab, bevor dieser einen Schuss abfeuern kann. Danach umarmt er ihn lange und sagt ihm, dass er für ihn da ist, bis die Polizei kommt. Keine Verletzte.

Jetzt ist das Video einer Überwachungskamera aufgetaucht, die die Umarmung der beiden und die Entschärfung der Situation festgehalten hat.

>> Erdogan verspottet Heiko Maas: "Ein Mann, der seine Grenzen nicht kennt."

Zu sehen ist ein Flur der High School. Aus einer Tür tritt Lehrer Keanon Lowe, der bereits die Waffe in seiner Hand hat. Er zieht den etwas aparten Schüler behutsam auf den Flur, umarmt ihn bestimmt und schafft es gleichzeitig, die Waffe an einen Kollegen abzugeben.

Der ehemalige Profi-Spieler wird gerade weltweit als Held gefeiert. So äußerte sich der Lebensretter auf Twitter selbst:

"Als ich unterschrieben habe, in der Parkrose High School als Security und Football-Coach zu arbeiten, habe ich das getan, um junge Menschen zu leiten, in deren Schuhen ich auch mal gesteckt habe. Ich hatte keine Idee, dass ich eines Tages mein Leben für meine Schüler riskieren würde, wie ich es gestern getan habe."

Und in einem weiteren Tweet:

"Ich bin überglücklich, am Leben zu sein, und genauso so glücklich darüber, dass den Studenten nichts passiert ist. [...] Ich möchte ganz sicher Teil bei der Lösung von Pistolen-Gewalt an Schulen sein."

Der Schüler plädierte auf "schuldig" und wurde am 10. Oktober zu 36 Monaten auf Bewährung verurteilt. Er erhält nun psychologische Hilfe und Betreuung.

>> Nach Attentat in Halle und Gamer-Zitat: Seehofer, du Advokat der Steinzeit, dank doch endlich ab!

Quelle: Noizz.de