Lächel-Studie: Gute Laune im Bundestag – nur die AfD ist mies drauf

Florian Gehm

Politik, Rap und Games
Teilen
17
Twittern
Hat Spaß bei der Arbeit: Bundeskanzlerin Angela Merkel Foto: Bernd von Jutrczenka / dpa picture alliance

Merkel macht auf Grinsekatze, die AfD ist eher so Grumpy Cat!

Heute schon gelächelt? Nein? Dann wird es höchste Zeit: Denn am 24. Januar ist der Welttag des herzhaften Lachens! Passend dazu hat die Werbeagentur Tonka analysiert, wie viel gute Laune im Bundestag herrscht. Dazu haben sie die Portraitaufnahmen aller 709 Abgeordneten untersucht.

Das beruhigende Ergebnis: Die Mehrheit hat Spaß an der Arbeit, denn 90 Prozent der Mitglieder des Bundestages lächeln auf ihren Fotos. Ob herzhaft oder gequält: Die Bewertung des Lächelns ist natülich subjektiv und nicht vollständig eindeutig.

Insgesamt zeigen 62,8 Prozent der Abgeordneten ein offenes Lächeln, 27,1 Prozent lächeln mit geschlossenen Lippen – nur 10,2 Prozent haben offensichtlich keine Lust, ein Strahlen aufzusetzen.

Während die SPD in den Koalitionsverhandlungen nicht so viel zu lachen hat, strahlen die Abgeordneten im Bundestag um die Wette. 97 Prozent der Fraktionsmitglieder lächeln in die Kamera. Auf den weiteren Plätzen folgen dicht beeinander die CDU, die Grünen und die Linken mit jeweils mindestens 90 Prozent lächelnder Gesichter.

Die FDP schafft es immer auf 89 Prozent Strahlkraft. Mit deutlichem Abstand die schlechteste Laune hat die AfD: Rund ein Viertel der AfD'ler macht ein ernstes Gesicht vor der Kamera.

Ein weiteres Ergebnis: Auch wenn im Bundestag mit einem Frauenanteil von nur 30 Prozent keine Geschlechtergleichheit herrscht, scheinen die Damen mehr zu lachen zu haben. Mit 93 Prozent strahlen fast alle weiblichen Abgeordneten. Bei ihren männlichen Kollegen lächeln ganze 12 Prozent ernste Gesichter.

Quelle: Tonka PR