Experten im Auftrag des Wirtschafts- und Umweltministeriums haben nun bestätigt, was kritische Stimmen der Bürger schon erahnten: Die deutschen Klimamaßnahmen zur Einhaltung der Klimaziele bis 2030 reichen nicht aus. Unser Land tritt die Umwelt weiter mit Füßen.

Wie der "Spiegel" berichtet, werden die geplanten Klimaziele 2030 nach aktuellen Plänen der Bundesregierung deutlich verfehlt. Bei diesen Zielen geht es darum, den CO2-Ausstoß des Landes so weit zu reduzieren, dass die kritische Erderwärmung von 1,5 Grad nicht überschritten wird und die globale Klimakrise keine irreparablen ökologischen Schäden verursacht.

Vielen Dank für nichts

Wie Studien des Wirtschafts- und Umweltministeriums nun zeigen, reichen die Maßnahmen im Bereich Verkehr und beim Heizen nicht aus. Das angepeilte Ziel von einer Senkung um 55 Prozent würde um drei bis vier Prozent verfehlt werden.

Bisherige Maßnahmen sind zum Beispiel eine Erhöhung der Flug- und Benzinpreise oder günstigere Bahn-Tickets. Pläne für die angekündigte Kfz-Steuer werden nach wie vor vermisst.

>> Warum der Klimawandel eine rassistische Krise ist – und Fridays für Future so weiß

>> Neues Klimaschutz-Paket: Regierung tritt unsere Zukunft mit Füßen

tb

  • Quelle:
  • Noizz.de