Was jetzt mit ihr passiert, weiß keiner.

Maedeh Hojabris Schlafzimmer ist ein dunkler Raum, in dem nur ein Bett und ein Schrank steht. Dort filmt sich das 18-jährige Mädchen mit den kurzen, schwarzen Haaren, während es zu westlicher Popmusik tanzt.

Maedeh lädt die Filme ins Internet. Auf Instagram hat sie das zu einem Star gemacht: Mehr als 600.000 Menschen folgen ihrem Account.

Dann wird sie festgenommen.

Der Grund: Tanzen in der Öffentlichkeit ist im Iran verboten. Noch dazu ohne Kopftuch. Maedeh filmte sich zwar nur zuhause – für die Behörden war das schon zu viel. Beamte nahmen die junge Frau jetzt in ihrer Heimat Teheran fest.

Dann kam sie ins Fernsehen ...

... aber nicht zum Tanzen. Auf dem Staatssender IRIB musste sich Maedeh nach ihrer Festnahme unter Tränen entschuldigen. Auch ihren Insta-Account musste sie löschen. Zwar sind auf Seiten ihrer Fans noch viele der Videos zu finden, aber wo Maedeh selbst gerade ist, weiß dort niemand.

Viele spekulieren, dass jetzt ein Gerichtsverfahren gegen die junge Iranerin vorbereitet wird. 2014 war eine Gruppe Tänzer (zu Pharrell Williams' "Happy") nach der TV-Entschuldigung zu je 91 Peitschenhieben und bis zu einem Jahr Gefängnis verurteilt worden.

Quelle: Noizz.de