Wieso solche Videos gefährlich sind.

Influencerin Laura Sophie hat auf "TikTok" 2,2 Millionen Follower, für die sie regelmäßig kleine Tanzeinlagen hochlädt. Ansonsten redet sie mit ihren Fans über ganz alltägliche Dinge, zum Beispiel darüber, was sie an Silvester nicht mag oder wie oft sie ihre Oma sieht.

In einem ihrer neuen (mittlerweile: gelöschten) Videos hat sich die 17-Jährige an etwas anderem versucht: politischer Aufklärung. "Hier mal ein kleines Aufklärungsvideo, warum der Dritte Weltkrieg auch für uns Deutsche extrem gefährlich wäre", lautet ihr erster Satz in diesem 60-sekündigen Beitrag, der inhaltlich falscher nicht sein könnte und deshalb gerade auf Twitter für eine virale Blamage sorgt.

Ein eventueller Dritter Weltkrieg ist online gerade ohnehin – mal wieder – in aller Munde, und auf Social Media kursieren die wildesten Gerüchte neben den geschmacklosesten Memes. Das mag damit zusammen hängen, dass US-Präsident Trump gerade einen militärischen Schlag gegen den Iran ausgeführt hat und dabei einen der höchsten irakischen Generäle gezielt umgebracht hat.

Laura Sophies Statement ist in dieser Debatte ein Eigentor. Warum keine Aufklärung besser als falsche Aufklärung ist:

>> Bye Bye Donald? Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Trump eröffnet

So gut ihre Absicht auch gewesen sein mag, der Beitrag ist die reinste Katastrophe. Unabhängig davon, dass Weltpolitik ohnehin zu komplex ist, um sie auf 60 Sekunden herunter brechen zu können, schildert der Teenie-Star 3.-Weltkriegs-Szenarien, die nicht nur unwahr sind, sondern es so aussehen lassen, als könnte hier in Deutschland jederzeit eine Atombombe hochgehen, die alles Leben auslöscht.

"Wenn die USA anfängt, Krieg zu führen, treten Länder wie Deutschland und Frankreich auch mit ein, weil sie alle in der NATO sind. Wenn sich der Iran dann noch mit Russland und mit China zusammen tut, die ja auch gegen die USA sind, dann ist es ein riesiger Teil, der da kämpft", so Laura Sophie.

Das stimmt so nicht. Die NATO ist ein Verteidigungsbündnis, das allen Mitgliedsstaaten hundertprozentige Souveränität und Unabhängigkeit garantiert. Erstens tritt sie also nur in Kraft, sollte ein NATO-Mitglied angegriffen werden und Hilfe benötigen. Im konkreten Beispiel müsste der Iran die USA also in großem Stile attackieren, damit die Hilfe der NATO überhaupt infrage käme. Trump hat gerade aber selber das Feuer eröffnet. Von Verteidigen kann da nicht die Rede sein.

Zweitens steht es allen Mitgliedsstaaten offen, ob und in welchem Umfang sie militärisch unterstützen. Wenn Deutschland und der Rest der NATO also keinen Krieg führen wollen, dann müssen sie das auch nicht tun. Leider hört Laura Sophie an dieser Stelle noch nicht auf.

"Und außerdem: Der Iran verfügt über extrem viele Atomwaffen und gefährliche Bomben. Wenn davon eine hochgeht, dann sind wir in Deutschland auch futsch. Also, diese Waffen sind extrem gefährlich."

Auch das ist nicht richtig, denn der Iran besitzt keine Atomwaffen. Dies unterbindet nämlich das Wiener Atomabkommen von 2015. Außerdem will der Iran weiterhin (auch nach Trumps Anschlag) mit der Internationalen Antomenergiebehörde (IAEA) zusammen arbeiten, was auch bedeutet, dass (weiterhin) internationale Atominspekteure in das Land gelassen werden. Die Gefahr eines nuklearen Angriffs vom Iran ist aktuell also ausgeschlossen.

Die Gefahr von Fake News

Richtig gefährlich! Diese scheinbaren Wahrheiten von Laura Sophie könnten womöglich dazu führen, dass nationaler Fremdenhass und Antisemitismus gefördert werden. Dass Menschen mit einer Angst leben, die überhaupt keine faktenbasierte Grundlage kennt. Dass politische Haltungen der Wähler radikaler und konfliktbereiter werden.

Besonders schade: Egal ob Rapper, Schauspieler oder eben Influencer – eigentlich wünschen wir uns alle von den Stars unserer Zeit mehr politische Haltung und Verantwortung. Deswegen würde man Laura Sophie eigentlich dankbar sein und sie unterstützen wollen. Da sie mit solchen Beiträgen aber komplett in die falsche Richtung schießt, ist das Gegenteil der Fall.

>> Donald Trump gründet "Space Force" für Krieg im Weltall

Quelle: Noizz.de