Es ist einfach konsequent.

Alle Jahre wieder wird im Bundestag diskutiert: Soll Werbung für Zigaretten verboten werden? Die Drogenbeauftragte Marlene Mortler hat das Thema jetzt wieder zur Sprache gebracht.

Gesundheitsminister Hermann Gröhe und Ernährungsminister Christian Schmidt sind dafür. Der CDU-Fraktionschef Volker Kauder und die Werbewirtschaft sind dagegen.

Doch was beide Seiten offensichtlich vergessen: Wir leben mittlerweile im Jahr 2017 und die Diskussion sollte sich längst erledigt haben. Ich finde, ein endgültiges Werbeverbot für Zigaretten ist überfällig.

Warum?

Seit Mitte letzten Jahres haben wir auf allen  Zigarettenpackungen Bilder, die mehr oder weniger schockieren sollen. Faulige Zehen, schwarze Lungen und komatöse Männer sind ja nicht ohne Grund auf der Packung: Sie sollen Jugendliche vom Rauchen abhalten und Kettenrauchern vor Augen führen, was sie ihrem Körper antun.

Ein Schockfoto einer Lungenoperation und der Warnhinweis «Rauchen verursacht 9 von 10 Lungenkarzinomen» Foto: Noizz.de

Das funktioniert natürlich bei leidenschaftlichen Rauchern wie mir eher semi gut, aber dennoch ist die Idee natürlich super. Gerade Jugendliche sollten viel mehr für die Folgen von Rauchen sensibilisiert werden.

Zigaretten werden mit einem Lebensgefühl beworben, dass junge Leute anspricht

Doch was bringen die Schockbilder auf den Zigaretten überhaupt, wenn uns an der Bushaltestellte Marlboro mehr Spaß mit Glimmstängeln verspricht?

Gauloise zeigt, dass lustige Frauen und Paare in der Badewanne mit den Zigaretten den „Moment leben”. Und die Damen bei Pall Mall sind auf der Plakatwand besonders frech: „Was du von uns halten sollst? Unsere Drinks!”

Solche Werbungen werben natürlich null für die Zigarette an sich, sondern vermitteln ein Lebensgefühl. Sie zeigen junge, rebellische Menschen, die sich gegen das System stellen. Eigentlich finde ich diese Einstellung gut. Und wahrscheinlich auch viele andere. Genau das ist das Problem: Denn so wird Rauchen wieder als „cool” propagiert.

Schluss mit der Heuchelei

Meine Meinung: ganz oder gar nicht. Wir können nicht einerseits den Tabakkonsum verteufeln und andererseits ganz offen dafür werben. Wir können nicht Schockbilder auf Zigarettenpackungen drucken und diese dann trotzdem auf einer großen Leinwand anpreisen.

Wir können nicht Millionen Euro in Prävention gegen das Rauchen stecken und andererseits zulassen, dass Tabakunternehmen Abenteuerlust und Lebensfreude mit Rauchen gleichsetzen.

Schluss mit der Heuchelei! Entweder das Werbeverbot wird endlich in Deutschland umgesetzt oder die Schockbilder werden wieder abgeschafft – ihr habt die Wahl, liebe Politiker.

Quelle: Noizz.de