Sie wird nach Hause zu ihren Eltern zurückkehren.

Während sie das vergangene Jahr hauptsächlich rumgereist war, ist Greta Thunberg nun wohl am Ende ihrer Kräfte angelangt. Medien erzählte sie nun, dass es Zeit wäre, sich auszuruhen.

2019 war Greta unter anderem in den USA, Kanada und Europa unterwegs, um mit Staatsmenschen über den verheerenden Zustand des Klimas zu reden. Sie hoffte dabei, auf Anklang zu finden. Hände wurden geschüttelt, jeder wollte ein Foto mit dem 16-jährigen Wunderkind und im selben Satz mit ihr erwähnt werden. Trotzdem – das neue deutsche Klimaabkommen von Oktober 2019 enttäuschte in jeder Hinsicht. Ziele wurden abgeschwächt und Kontrollinstanzen abgeschafft.

>> Neues Klimaschutzpaket: Die Regierung tritt unsere Zukunft mit Füßen

Jetzt braucht die Umweltkämpferin eine Pause. In Turin, Italien, erzählt sie der Presse laut des britischen Magazins "Independent", sie würde zu Weihnachten vorerst zu ihrer Familie zurückkehren und sich ausruhen. "Man kann das nicht die ganze Zeit machen", so Greta.

>> "Time"-Magazin kürt Greta Thunberg zur Person des Jahres

  • Quelle:
  • Noizz.de