Und wieder gibt es ein bisschen mehr Menschlichkeit auf dieser Welt.

Yes! Seit dem 13. Januar 2020 dürfen gleichgeschlechtliche Menschen in Nordirland heiraten. Bei einer Anmeldefrist von 28 Tagen vor der Hochzeit, wird man ab Mitte Februar im oberen Zipfel des Landes endlich Ja-Wörter von Mann zu Mann und von Frau zu Frau vernehmen können. Was man heute aus Deutscher Sicht für selbstverständlich halten mag, ist es leider überhaupt nicht.

Tatsächlich ist der Kampf um die Anerkennung von homosexuellen Liebesbeziehungen ein politisches und gesellschaftliches Merkmal des 21. Jahrhunderts. Erst 2001 erlaubte die Niederlande als erstes Land der Welt gleichgeschlechtlichen Menschen die Eheschließung.

Kaum zu glauben, oder? Vor 20 Jahren durfte weltweit kein Mensch heiraten, der nicht in einer heterosexuellen Beziehung war. In Deutschland gilt der Ehebund in Regenbogenfarben erst seit Oktober 2017 – und ist damit kaum mehr als zwei Jahre jung.

>> Taiwan führt gleichgeschlechtliche Ehe ein – als erstes asiatisches Land

Heute ist diese Form der Ehefreiheit in weltweit 28 Staaten möglich. Verglichen mit dem Jahr 2001, klingen 28 Staaten schon mal nach deutlich mehr als "ein Staat". Verglichen mit 193 Staaten auf unserer Welt, merkt man bei den 28 aber, dass noch ein langer Weg zu gehen ist, bis irgendwann jeder erwachsene Mensch dieser Welt lieben und heiraten darf, wen sie oder er will.

>> Studie will zeigen: Homo- und Bisexualität sind bei Tieren normal

  • Quelle:
  • Noizz.de