Am Montag wurde Harvey Weinstein wegen Sexualverbrechen von einer New Yorker Jury schuldig gesprochen, seitdem ist er in Haft. Laut Medienberichten besorgt das schon jetzt Officials des Gefängnissystems der Stadt. Sie haben Angst vor einem erneuten "Epstein-Vorfall".

Der Unternehmer Jeff Epstein war wegen Sexualverbrechen angeklagt, genauso wie Filmproduzent Harvey Weinstein. Doch bevor er verurteilt werden konnte, hatte sich Epstein in seiner Zelle in einem New Yorker Gefängnis erhängt. Die Umstände, die das zugelassen haben, sind bis heute nicht komplett geklärt. Könnte Harvey Weinstein das selbe Schicksal ereilen? Hochrangige Beamte des Department of Correction glauben laut "TMZ", dass ein weiterer "Epstein-Vorfall" durchaus eine Möglichkeit ist.

Jeffrey Epstein

>> Neues angebliches Epstein-Opfer: Der Millionär soll sie mit 15 vergewaltigt haben

Ist Harvey Weinstein suizidgefährdet?

Obwohl Weinstein bereits vor Gericht schuldig gesprochen wurde, könnte es in der Zukunft noch weitere Prozess gegen den Mann geben, der Frauen über Jahrzehnte systematisch missbraucht haben soll. Da anscheinend (vielleicht wegen möglichen, weiteren Anklagen) ein Suizid des 67-Jährigen nicht auszuschließen ist, soll er in einem privaten Bereich der Rikers-Island-Haftanstalt untergebracht werden.

Harvey Weinstein im Dezember 2019 nach einer Anhörung in New York

>> #MeToo-Meilenstein: Weinstein der Vergewaltigung schuldig

>> Jeff Epstein: Fotos seiner Leiche und Gefängniszelle aufgetaucht

Dort werden normalerweise nur hochrangige Kriminelle und Häftlinge mit Gesundheitsproblemen untergebracht – zwei Dinge, die auch auf Weinstein zutreffen. In seiner Zelle soll er dann rund um die Uhr durch Kameras überwacht und bei Ausgang immer von einem Beamten begleitet werden, um zu vermeiden, dass er sich etwas antut.

>> Hunderte Missbrauchsvorwürfe gegen brasilianischen "Wunderheiler" – 40 Jahre Knast

  • Quelle:
  • Noizz.de