Echte amerikanische Arbeiter.

US-Präsident Donald Trump beziehungsweise sein MAGA-Team haben sich mal wieder ein schönes Ei gelegt. Am 3. November 2020 sind die nächsten Wahlen für die Präsidentschaft. Heißt, der Wahlkampf läuft so langsam an. In einer ihrer aktuellen Kampagnen werben sie mit (angeblich) echten Amerikanern in kurzen YouTube-Clips – echten amerikanischen Trump-Wählern.

Der Fauxpas: Die dargestellten "echten amerikanischen Trump-Wähler" sind in Wahrheit keine Amis, sondern gekaufte Models verschiedener Stockfootage-Seiten. Und das Beste: Sie kommen zum Teil nicht mal aus den USA, sondern aus der Türkei, Frankreich oder Japan, wie "Vice" vermutet.

Der Journalist Judd Legum hat auf Twitter ganze Arbeit geleistet und die Stockwell-Anzeigen der angeblichen Wähler Trumps hübsch untereinander aufgereiht. Keine Ahnung, ob man da lachen oder weinen soll. Es ist an sich verdammt lustig, aber der Gedanke daran, dass Amerika von so einem Haufen Stümper regiert wird, tut einfach nur weh.

"Tracey from Florida" ...

– oder auch: "summer beach beauty walking" von "Stockfootage". Ein Model, das ziemlich sicher nicht aus den USA, sondern aus Frankreich kommt, wie "Vice" vermutet.

Das ist A.J. aus Texas oder auch "Mature Man Portrait" von "Stockwell". Am Ende des Clips dann die Frage der Fragen: "Stimmst du mit MJ überein, dass unsere Nation die Grenzen schützen muss?"

Thomas aus Washington, Trump-Wähler. Halt, nein. Korrektur: "Bärtiger und tätowierter Hipster und Café-Besitzer", käuflich bei "Istockphoto".

Wie würde Trump wohl reagieren, hätte nicht sein Team, sondern die Demokraten so eine Fake-Nummer abgezogen? Fake-News mag er ja ganz und gar nicht, wie stünde es also erst um Fake-Wähler?

>> Trump über Merkel: Sie sei eine "großartige Freundin" – trotz Außenpolitik-Stress mit Iran

>> Schüler mäht Riesen-Penis in Wiese – für Donald Trump

Quelle: Noizz.de