Ist dieses Anti-AfD-Plakat wirklich von Coca-Cola?

Laura Wolfert

HipHop. Popkultur.
Teilen
Twittern
Das Anti-AfD-Plakat Foto: AfDventskalender.de / AfDventskalender

Vielleicht trinken AfD-Anhänger demnächst keine Coca Cola mehr.

Der sogenannte „AfDventskalender“ ist ein Aufruf zu besinnlichen Zeiten. Unter dem gleichnamigen Hashtag soll ein Statement gesetzt werden – und zwar gegen Rechts, gegen die AfD.

Doch wie kann man so ein Statement setzen? Auf der Homepage des „AfDkalenders“ findet man Inspiration. Genauer gesagt: hinter jedem Türchen steckt eine witzige Idee. So steht hinter dem vierten Türchen: „Entwerft Werbeslogans/-plakate für Marken, die sich positionieren sollten und schickt eure Vorschläge direkt an deren Kontaktadressen.“

Jemand hat das anscheinend ganz genau genommen: Seit dem heutigen Dienstag steht gegenüber der Berliner AfD-Zentrale am Lützowplatz in Berlin nämlich ein Anti-AfD-Plakat. Angeblich von dem Konzern Coca-Cola. Doch laut Medienberichten hat die Getränke-Marke nichts mit dem Plakat zu tun. Dennoch: Der Twitter-Account von Coca-Cola repostete den Tweet und setzt damit doch ein Statement gegen die AfD und gegen Rechts. Zum Ärger vieler AfD-Anhänger.

Aus der Insta-Story von Afdventskalender Foto: AfDventskalender / Instagram

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen