Diese Menschen erleben unter Hypnose eine Flucht!

Jana Kolbe

Mitarbeiterin der Woche
Teilen
35
Twittern

Amnesty International will Verständnis schaffen.

Es gibt viele Reportagen oder Dokumentationen, die die Geschichte von Flüchtlingen erzählen. Amnesty International hat jetzt ein Projekt gewagt, dass in eine andere Richtung geht: Sie setzen fünf Menschen aus den Niederlanden und Belgien unter Hypnose und lassen sie eine Flucht aus Syrien in ihrem Kopf erleben. Die Reaktionen der Menschen gehen unter die Haut!

Echte Flüchtlingsgeschichte als Vorbild

Unter der Leitung einer professionellen Hypnosetherapeutin erlebten die Teilnehmer die Reise der 29-jährigen Marwa aus Syrien, die inzwischen in den Niederlanden lebt. Im April 2015 traf eine Rakete Marwas Haus und tötete ihren Bruder und ihre Schwester. Marwas Dorf wurde monatelang bombardiert. Nachdem ein weiterer Bruder geflohen war, begab sich Marwa auf eine höllische Reise, um in Europa Sicherheit zu finden.

Ihre Flucht können die fünf Testpersonen unter Hypnose nacherleben.

Hetty, einer der Teilnehmer, beschrieb die Erfahrung als lebensverändernd: "Ich bin froh, dass ich das getan habe, weil ich jetzt ein besseres Verständnis davon habe, was diese Menschen durchmachen. Wenn du das im Fernsehen siehst, betrifft es dich nicht so sehr."

Auch Eduard Nazarski von Amnesty International Niederlande findet: "Für die meisten Menschen ist die Notlage der Flüchtlinge schwer vorstellbar. Wenn Menschen wirklich erleben, wie es ist, zur Flucht gezwungen zu werden, kann das ein ganz anderes Verständnis schaffen!"

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen