Diese Lieblingssongs unserer Politiker hast du schon mal im Bierzelt mitgegrölt

Laura Aha

Musik, Serien, Popkultur
Teilen
Twittern
Atemlos durch die Nacht. Foto: dpa / dpa picture alliance

Ernsthaft: Helene Fischer?!

Irgendwie war ja schon klar, dass unsere Bundestagsabgeordneten geschmackstechnisch nicht mit der Coolness eines Barack Obamas mithalten können. Der Ex-Präsident hatte mit den öffentlichen Playlists seiner Lieblingssongs in den letzten Jahren stets bewiesen, dass er absolut up to date ist – wie diese Playlist seiner Lieblingssongs von 2017 zeigt:

Aber was hören eigentlich unsere Bundestagsabgeordneten, wenn sie nach einem langen Tag im Plenarsaal endlich die Kopfhörer oder die Plattennadel aufsetzen? Diese Frage stellte die Süddeutsche Zeitung den Politikern im Rahmen einer größeren Erhebung. Unter dem Titel "Volk und Vertreter" hatte die SZ ausgewertet, inwiefern die Zusammensetzung des aktuellen Bundestages tatsächlich die Gesellschaft in Deutschland abbildet. Spoiler alert: Eher nicht so.

Bei der Frage nach dem Lieblingssong war das Ergebnis auch nicht ganz unerwartbar: Die Glamrocker Queen sind die Band, auf die sich die meisten einigen können – vom Stadiongröler bis zum queeren Popdiskursler. Von 132 Abgeordnete, die geantwortet haben, gaben fünf Queen an (zweimal CDU, zweimal FDP, einmal Linke). Wir finden: Nicht schlechteste Wahl!

Dann geht es aber steil bergab: Après-Ski Hits, Rammstein und Helene Fischer. Aus dem Sammelsurium, das zugegebenermaßen aussieht wie die grausame Playlist zu Onkel Dieters 60. Geburtstag, lässt sich aber auch einiges ablesen: Dass fast die Hälfte unserer Abgeordneten über 50 sind zum Beispiel und mental daher in den Siezigern- und Achtzigern hängen geblieben sind.

Platz zwei belegen Deep Purple, Frank Sinatra, Udo Jürgens (jeweils drei Nennungen), Platz drei teilen sich Bette Midler, Herbert Grönemeyer, Die Ärzte, Linkin Park, Nena oder P!nk (je zwei). Der aktuelleste Hit in der Liste: Wannsee vom letzten Toten Hosen-Album.

Außerdem sind unsere Politiker nicht gerade B-Seiten-Fans: Frank Sinatra heißt hier natürlich "My Way" und Udo Jürgens "Aber bitte mit Sahne". Da aus der Playlist nicht vollständig ersichtlich wird, wer was gewählt hat: Hier unsere völlig spekulative Zuordnung der Songs passend zur Partei:

CDU: Queen "The Show Must Go On", U2 "With or Without You", Queen "Don't Stop Me Now"

SPD: Gloria Ganor "I Will Survive", Pink "What About Us", Depeche Mode "Enjoy The Silence"

FDP: Die Toten Hosen "Steh auf, wenn du am Boden bist", Nena "Irgendwie, irgendwo, irgendwann", Peter Gabriel "Don't Give Up"

Die Linke: The PFC Band "Get Up Stand Up", Klaus Lage "Wenn das alles ist, na dann schönen Dank", Ton Steine Scherben "Keine Macht für niemand"

AfD: Udo Jürgens "Ich War Noch Niemals in New York", The Rolling Stones "Brown Sugar", Belle And Sebastian "I Want The World To Stop". Come on, AfD: Die Nationalhymne? Offensichtlicher ging's nicht mehr, oder?

Quelle: Noizz.de

Kommentare anzeigen