An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Im Wahlwerbespot wackeln Ärsche und Titten.

Die PARTEI setzt mit ihrem neuen Wahlwerbespot ein Zeichen. Auffallen ist die offensichtliche Prämisse. Die PARTEI macht seit jeher inhaltsleere Wahlversprechen und verarscht damit den tatsächlichen Wahlkamnpf der etablierten Parteien.

Der aktuelle Wahlwerbespot zeigt Männer ind Frauen, die sich teils spärlich bekleidet hinter einer eingeschäumten Scheibe aneinander reiben und Bier trinken.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Aus dem Off ertönt eine Stimme: „Die Partei ist Genuss im grauen Anzug. Feierabend – die Partei. Alles ist in die Partei. Die Partei als Stimulans.“

Der Spot landete nicht nur auf YouTube, sondern auch auf YouPorn. Parteichef Martin Sonneborn begründete die Entscheidung damit, dass der Werbespot „zu turbopolitisch“ sei, um bei YouTube zu laufen.

Besonders kreativ war die PARTEI allerdings nicht. Tatsächlich ist der Spot eine Hommage an die Afri-Cola Werbung von 1958.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Der Spot ist übrigens nicht der erste Beitrag der PARTEI, der auf YouPorn gelandet ist. 2013 hat sie einen „Beitrag zur Familienpolitik“ veröffentlicht. Dieser wurde sogar über die Öffentlich-Rechtlichen ausgestrahlt.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus YouTube
Um mit Inhalten aus YouTube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Auch die Jungen Liberalen hatten sich in der Vergangenheit für einen provokativen Wahlkampf entschieden, wie dieses Wahlplakat zeigt.

Auch dieses Bild war eine Hommage und zwar an die Kommune I

Quelle: bento