Wer hätte das nach den Massenprotesten gedacht ...

Nichts wie weg! Das ist wohl gerade das Motto vieler junger Russen. Eine repräsentative Studie hat nun herausgefunden, dass mehr als die Hälfte der Russen im Alter zwischen 18 und 24 Jahren am liebsten auswandern würde. So viele Auswanderwillige junge Leute – das gab es seit zehn Jahren nicht mehr in Russland, so das Meinungsforschungsinstitut Lewada.

Vor allem junge und gut ausgebildete Leute haben keine Lust mehr, in ihrer Heimat zu leben. Die meisten Befragten nennen als Grund die fehlende Zukunftsperspektive – auch für ihre zukünftigen Kinder. Am zweithäufigsten wurde als Grund die miese wirtschaftliche Lage Russlands genannt, dann die medizinische Versorgung und die politische Lage.

Bei Massenprotesten im Sommer in Moskau hatten viele Jugendliche gegen Behördenwillkür, Polizeigewalt und eine zunehmende Einschränkung persönlicher Freiheiten demonstriert. Der Regierung unter Präsident Wladimir Putin wird vorgeworfen, dass eine korrupte Machtelite den russischen Staat nach eigenen Vorstellungen forme – ohne dabei Rücksicht auf Andersdenkende zu nehmen.

>> Warum Kühe in Russland gerade Virtual-Reality-Brillen aufgesetzt bekommen

>> Die Netflix-Serie "Wir sind die Welle" ist so nah am Puls der Zeit, dass es fast Angst macht

>> Wer trinkt mehr: Deutsche oder Russen?

Quelle: Noizz.de