Das fordern die Grünen für Schüler und Azubis.

Anton Hofreiter, seines Zeichens Mit-Bundesfraktionsvorsitzender der Grünen, in den Unweiten Social Medias liebevoll „der Toni“ genannt, hat eine Mission. Er will unseren Planeten retten. Im Kampf gegen den Klimawandel fordert er deswegen nun die bundesweite Einführung von Ein-Euro-Tagestickets für öffentliche Busse und Bahnen.

Aber er geht noch einen Schritt weiter: Für manche soll das Fahren mit dem öffentlichen Nahverkehr, also Bussen, Bahnen und U-Bahnen sogar ganz umsonst sein. Nämlich für Schülerinnen und Schüler, aber auch für Azubis. Echt jetzt?

Ja, Hofreiter ist es sehr ernst mit seiner Forderung, wie er im Interview mit der Bild am Sonntag erklärt: „Jeder Verkehrsverbund in Deutschland soll das Ein-Euro-Ticket pro Tag einführen. Damit kostet der öffentliche Nahverkehr jeden Nutzer nur noch 365 Euro im Jahr.“

[Noch mehr Politik von den Grünen: Warum mir die Bayern-Wahl wieder Mut macht ...]

Die Forderung ist dem Bericht zufolge Teil eines Drei-Punkte-Plans, mit dem die Grünen erreichen wollen, dass die Menschen mehr Bahn oder Bus und somit weniger Auto fahren. So sollen Treibhausgas-Emissionen gesenkt werden, die viele Wissenschaftler für die globale Erwärmung verantwortlich machen.

Ein weiterer Punkt des Plans sei die Einführung eines Tickets, mit dem man alle öffentlichen Verkehrsmittel, Auto- und Rad-Sharing-Angebote nutzen kann. „Schluss mit dem Ticket-Wirrwarr! Ich fordere die Bundesregierung auf, darüber mit den Verkehrsbetrieben und Sharing-Anbietern zu verhandeln“, sagte Hofreiter.

Zudem solle die Mehrwertsteuer auf Bahntickets im Fernverkehr von 19 Prozent auf 7 Prozent gesenkt werden. Damit würde Bahnfahren auf Langstrecken deutlich billiger.

Ob Hofreiters Pläne Realität werden? Uns würde es freuen. In der österreichischen Hauptstadt Wien kostet das Ticket für den Nahverkehr bereits seit 2012 nur einen Euro pro Tag – hier benutzen seitdem allerdings nur zwei bis drei Prozent mehr den öffentlichen Nahverkehr.

[Text: Zusammen mit dpa]

Quelle: Noizz.de