Die Bilder sind brandaktuell – und bedrückend.

Was sich derzeit in Wuhan abspielt, kennt man sonst nur aus Filmen: Die 11-Millionen-Stadt in der zentralchinesischen Provinz Hubei gilt als Ursprungsort des neuen Coronavirus. Die meisten Infektions- und Todesfälle wurden hier gemeldet – und die Zahl nimmt weiter zu. Seit Donnerstag steht die Stadt nun unter Quarantäne: Der öffentliche Nahverkehr ist ausgesetzt, Flughafen und Bahnhof sind stillgelegt, viele Straßen blockiert.

Wie sieht das Leben der Menschen aus, die dort quasi eingesperrt und besorgt um Ansteckung mit der gefährlichen Lungenkrankheit leben? Bilder aus der Stadt geben einen Einblick in schwierige Situation in Wuhan:

Menschen mit Gesichtsmasken warten im Wuhan-Rotes-Kreuz-Krankenhaus (Freitag).

Medizinisches Personal in Schutzkleidung transportiert Hilfsgütern in das Wuhan-Rotes-Kreuz-Krankenhaus (Freitag).

Ein Fleisch-Verkäufer mit Gesichtsmaske auf einem Markt (Freitag)

Eine Frau mit Gesichtsmaske fährt mit ihrem Roller durch einen Markt (Freitag).

Ein Polizeibeamter und Sicherheitsbeamte stehen vor dem Huanan Meeresfrüchte-Großhandelsmarkt, wo das Coronavirus entdeckt wurde (Freitag).

Menschen mit Schutzmasken in einem Einkaufszentrum (Donnerstag)

Einwohner mit Masken kaufen Gemüse auf einem Markt (Donnerstag).

Sicherheitspersonal kontrolliert die Temperatur der Passagiere an der Werft am Jangtsekiang (Mittwoch).

Derzeit sind 26 Menschenleben dem Coronavirus zum Opfer gefallen. In Europa ist noch kein Fall bekannt. Neben Wuhan sind mindestens zehn weitere chinesische Städte praktisch abgeschottet.

>> Tödlicher Corona-Virus in China: So schnell könnte er zur Pandemie werden

>> "Pandemie": Netflix bringt neue Doku über tödlichen Virus

Quelle: Noizz.de