Kanzlerin Angela Merkel ist zurück aus der Quarantäne! Was der Plan der Bundesregierung in Sachen Corona ist, hat sie in einer Rede verraten. Doch auf eine besonders brennende Frage hatte sie leider keine Antwort.

Die Kanzlerin ist zurück! Nach zwei Wochen häuslicher Quarantäne durfte sie Ende der vergangenen Woche ihre Berliner Wohnung wieder verlassen und hat uns gleich ein paar News zum weiteren Vorgehen der Bundesregierung in Sachen Corona mitgebracht.

Kurzarbeit und Schutzkleidung

Doch beruhigend klang sie nicht gerade: Die Pandemie bezeichnete sie bei ihrer Rede am Montagabend im Kanzleramt als "größte Bewährungsprobe" seit der Gründung der EU und als "symmetrischen Schock", von dem jeder Mitgliedstaat gleichermaßen betroffen sei. Ähnlich apokalyptisch ging es weiter: Die Coronavirus-Pandemie komme einer Naturkatastrophe gleich, sagte sie, weshalb die EU-Kommission Darlehen an die Mitgliedstaaten vergeben könne. Denkbar sei ein europaweites Kurzarbeitergeld. Deutschland müsse dazu eine Garantie von sieben Milliarden Euro geben. Ein erster Programmpunkt im Kampf gegen Corona.

Und der zweite folgte sogleich: Deutschland und Europa müssten zudem eigene Fähigkeiten zur Produktion von Schutzausrüstungen aufbauen. "Wir müssen hart arbeiten", damit das medizinische Personal mit den erforderlichen Produkten ausgestattet werden könne, so Merkel.

Symbolbild: Atemschutzmasken sind in diesen Tagen rar.

Wann ist die Quarantäne vorbei?

Doch auf die Frage, die uns alle am brennendsten interessiert, hatte sie noch keine Antwort: Wann ist die Zeit der Quarantäne endlich vorbei – wann fängt unser Leben wieder an? "Wir leben weiter in der Pandemie", sagte Merkel dazu. Die Bundesregierung wäre eine "schlechte", wenn sie schon jetzt ein Datum für das Ende der Einschränkungen des öffentlichen Lebens nennen würde. "Wir haben einschließlich bis zum 19. April unsere Maßnahmen getroffen. Daran wird sich nichts ändern."

Ärgerlich, aber wahrscheinlich sinnvoll.

>> Die "besten" Corona-Verschwörungstheorien, die die Welt aktuell zu bieten hat

Corona breitet sich wohl langsamer aus

Doch angesichts des unsicheren Quarantäne-Endes brauchst du nicht in Verzweiflung ausbrechen. Erst am Freitagabend sagte Merkel in ihrem wöchentlichen Podcast, es gebe erste Anzeichen für eine Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus. Es sei aber "definitiv viel zu früh, um darin einen sicheren Trend zu erkennen, und erst recht ist es viel zu früh, um deswegen auch nur an irgendeiner Stelle die strengen Regeln, die wir uns gegeben haben, schon wieder zu lockern". Noch immer breite sich das Virus "mit hoher Geschwindigkeit" in Deutschland aus.

Sobald es die gesundheitliche Lage zulasse, werde das öffentliche Leben zum Zustand vor der Krise zurückkehren, sagte Merkel in ihrer Rede am Montag. Man müsse aber immer im Blick haben, ob Menschenleben gefährdet seien.

Deshalb weiterhin abwarten, Tee trinken – und nicht durch bescheuerte Corona-Parties Menschenleben gefährden. Danke.

>> Alles, was du jetzt über das Coronavirus wissen solltest

>> Warum ist besonders Italien so stark vom Coronavirus betroffen?

  • Quelle:
  • Noizz.de